Kategorie: Island

Bevor wir die Halbinsel Skagi wieder verließen hielten wir noch ein letztes Mal an, als die Sonne durch die Wolken brach und eine Kirche vor dem Bergmassiv direkt anstrahlte. Es blieb hier bei einem kurzen Fotostopp, denn Thor blickte schon auf die Uhr mit Blick auf die Sonnenuntergangszeit, wo er noch einen letzten Fotostopp mit […]

Mehr lesen

Wie schnell doch die Zeit wieder vergangen ist. Nach der kurzen Nacht der Nordlichter standen wir am Morgen alle mit unseren gepackten Koffern in der Hotellobby, nicht willens, aber bereit für die Abfahrt in Richtung Reykjavik. Vor uns lag zunächst eine recht lange Autofahrt, bevor wir auf gut halber Strecke auf die Halbinsel Skagi abgebogen […]

Mehr lesen

Schon war der letzte Abend der Island-Tour hereingebrochen und nach den Tagen im Norden waren wir alle für das Wetter im Süden entschädigt worden. Nur eines fehlte noch auf dieser Reise (neben der Eishöhle, die wir ja leider nicht besichtigen konnten) – Nordlichter. Doch Thor hatte heute seine berühmten Polarlicht-Socken angehabt und das bedeutete, dass […]

Mehr lesen

Nach dem Aldeyjarfoss ging es nur einige Minuten weiter in unserem Superjeep, bis wir bei der zweiten Location des Vormittags angekommen waren. Es war ein weiterer Wasserfall, der zwar nicht so tief war, aber durch seine Form und seine mehreren Abgänge gerade jetzt mit dem Schnee fantastisch wirkte. Dieser Wasserfall liegt am gleichen Fluss wie […]

Mehr lesen

Am zweiten Tag in Mývatn stand ein besonderes Highlight der Reise auf dem Programm, denn heute sollten wir unseren Kleinbus stehen lassen und uns in Super-Jeeps begeben, da die Ziele am Vormittag etwas abseits der normal befahrbaren Straßen lagen . Zunächst ging es dazu aber erstmal zum Treffpunkt, was eine knappe Stunde Fahrt bedeutete, auf […]

Mehr lesen

Nach den heißen Quellen der Höhle sollte der erste Tag in Mývatn auch heiß enden, wenn es auch geruchsmäßig leider etwas bergab ging. Die Rede ist vom Thermalfeld Hverir, welches in unmittelbarer Nähe zum See Mývatn liegt, nur einen Bergpass entfernt. Schon beim Aussteigen aus dem Auto stieg der Schwefelgeruch in unsere Nasen und in […]

Mehr lesen

Nach dem Stop am See und mit einer Kamera weniger, ging es dann zum zweiten Halt des Tages und hier war Klettern angesagt. Wir hielten an einem unscheinbaren Parkplatz, um den sich einiges an Geröll angesammelt hatte, welches sich später als ein Erdspalt herausstellen sollte, denn genau hier treffen die eurasische und die amerikanische Erdplatte […]

Mehr lesen

Mit Ausnahme eines kurzen Zwischenstopps und des Mittagessens, sind wir von Akureyri direkt bis zum See Mývatn durchgefahren und hatten dort erstmal unsere Sachen im Hotel abgestellt, wo wir die kommenden zwei Nächte verbringen sollten. Danach sind wir zum Ufer des Mückensees (=Mývatn) gefahren, wo in einem kleinen Teilstück ein einsamer Baum auf einer Insel […]

Mehr lesen

Am folgenden Morgen wurden wir in Akureyri von einer weißen Überraschung geweckt, denn über Nacht hatten ergiebige Schneefälle eingesetzt, die auch jetzt noch für eine weiße Wand vor dem Fenster sorgten. Für den Australier in unserer Gruppe war es das erste Mal, dass er ein solches Spektakel selbst erleben durfte. Da der Schnee aber auch […]

Mehr lesen

Nach unserem Stopp am Hvítserkur ging es wieder auf die Hauptstraße in den Norden und wir mussten uns ein wenig sputen, denn die Zeit arbeitete eindeutig gegen uns. Mit jedem Kilometer, den wir voran kamen, veränderte sich die Landschaft langsam und Island wurde langsam zu dem Land, so wie ich es es mir vorgestellt hatte, […]

Mehr lesen

Das erste richtige Fotoziel des Tages mit dem unaussprechlichen Namen Hvítserkur erreichten wir um die Mittagszeit. Dazu hatten wir die Hauptstraße verlassen und sind auf eine kleine Halbinsel gefahren. Hier am Ende der Welt standen wir nun an einer Klippe, von der sich der Blick auf einen Felsen aus Basalt bot, der allerdings scheinbar unerreichbar […]

Mehr lesen

Dieser Ort mit dem Namen, wie aus einem Hobbit-Atlas, sollte unser erster kurzer Halt auf der Tour in den Norden sein. Bereits rund 2 Stunden waren wir seit der Abfahrt aus Reykjavik unterwegs und wir konnten unseren Augen kaum trauen, als wie sowas wie einen Sonnenaufgang erlebten. Der Stopp war mehr dazu da, sich mal […]

Mehr lesen