Ein bunter Ballon ohne Luft

,

Der November begann dieses Jahr genau so, wie man es erwartet – verregnet. Da ich also zu Hause festsaß, hatte ich mir ein kleines Fotoprojekt vorgenommen. In einem Magazin hatte ich mal davon gelesen, dass man tolle abstrakte Aufnahmen mit farbigen Papierbögen machen kann. Da ich noch etwas farbiges Papier daheim hatte, habe ich mich also daran gemacht etwas zu experimentieren.

Das ganze habe ich wiefolgt aufgebaut: Genutzt habe ich meine Sony A77 mit dem Tamron 60mm f2.0 Makroobjektiv, um möglichst große Nahaufnahmen zu realisieren. Auf die Kamera habe ich meinen Funkblitzauslöser gesetzt und ihn mit einem meiner beiden Metz-Blitze verbunden. Der zweite Metz-Blitz wurde optisch über den ersten Blitz getriggert.

Nun kamen die Papierbögen. Hierzu habe ich die farbigen Papierbögen gerollt und mit Wäscheklammern hinten zusammengehalten. Mit etwas Fingerspitzengefühl ließ sich so die hier auf dem Bild gezeigte Figur erstellen.

Bei der Aufnahme hatte ein Blitz von hinten das Licht über einen weißen Kartonbogen reflektiert. Der zweite Blitz wurde von vorn zur Aufhellung der Farben genutzt.

Das Papierkonstrukt lag während der Aufnahme übrigens waagerecht und wurde erst in Lightroom aufgerichtet. Die einzige Sache, die ich dann noch in Lightroom angepasst habe, ist den Hintergrund an den Stellen, wo der Blitz unregelmäßig aufgehellt hatte, nachzubelichten, so dass ein klarer weißer Hintergrund entstand.

Neben dieser Aufnahme habe ich an diesem Tag noch einige weitere schöne abstrakte Aufnahmen gemacht, von denen man zunächst kaum glaubt, dass Sie ein Foto sind. Ich kann diese Technik daher nur jedem für einen regnerischen Tag empfehlen.


Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Autor:Jens Koopmann