Objektiv gesehen

Objektiv gesehen

Fotoblog & Reiseberichte

Die Weinlese steht an, bzw. hat für einige Sorten schon begonnen und so will ich dies thematisch natürlich nicht auslassen. Da ich im Moment noch arg mit dem Sortieren von Bildern aus der Bretagne beschäftigt bin, muss allerdings ein Bild aus dem Frühjahr 2008 herhalten. Entstanden ist es an der Obermosel zwischen Nittel und Perl. […]

Mehr lesen

Nach meiner gestrigen Fototour bei Nacht habe ich wie ein Baby geschlafen, allerdings nicht allzu lang, denn ich wollte direkt am Morgen auch noch das gute Licht nutzen, um ein paar Fotos zu machen. Milly wollte lieber Ausschlafen und so haben wir abgemacht uns um 9 Uhr bei der Seilbahn in Funchal zu treffen, um […]

Mehr lesen

Ein wenig wie eine Fassade aus Karten sieht das Gebäude der Bundespressekonferenz im Berliner Regierungsviertel aus. Zumindest besticht der Bau durch seine klare Formensprache und dem Spiel der Reflexionen im Glas. Die Bundespressekonferenz ist eine Vereinigung von Journalisten, welche über das (politische) Geschehen in der Republik berichtet und existiert seit kurz nach der Gründung der […]

Mehr lesen

Wer durch die Eisenacher Straße in Berlin-Hellerdorf als Unkundiger fährt könnte im ersten Moment einen Schreck bekommen, balanciert doch auf einem der Häuser jemand scheinbar auf einem vorstehenden Pfahl. Erst bei genauerem Hinsehen wird deutlich, dass es sich um ein Skulpturenensemble handelt. Hubertus von der Goltz erschuf im Auftrag diese Kunstwerke die seit 1997 auf […]

Mehr lesen

Die letzten Tage war es recht ruhig hier auf dem Blog, was aber den einzigen Grund hatte, dass ich beschäftigt war, viele neue Fotos zu machen, durch die ich mich die nächsten Tage erstmal durchwühlen muss, denn tolle Tage in der Bretagne und Paris liegen hinter uns. Heute gibt es dagegen ein Bild aus unserem […]

Mehr lesen

Dieses Bild ist fast 8 Jahre alt und damit zu einer Zeit entstanden, als digitale Spiegelreflexkameras noch unerschwinglich für mich waren und man glaubte 2 Megapixel Auflösung seien doch genug. Insofern wird es dieses Bild zwar nie auf Postergröße bringen, für mein Blog hingegen reicht die Größe allemal. Entstanden ist das Bild auf der griechischen […]

Mehr lesen

Ob dieses Haus in Frankfurt hinter seinen Fenstern voller kranker Leute ist, nur infizierte Computer enthält oder sonst einer Plage unterliegt weiss ich nicht. Sicher ist nur, dass es ein Internetcafé mit dem Namen „Virus“ beherbergt. Für mich war das Café jedoch zweitrangig vor dem Namen, denn der Schriftzug Virus an einer Hauswand ist ungewöhnlich […]

Mehr lesen

Unsere erste Nacht auf der AidaSol war ruhig, angenehm und von einem leichten Schaukeln begleitet. Wir hatten eine Innenkabine gebucht, da wir diese eh nur in der Nacht benötigt haben und so konnten wir morgens noch nicht recht erahnen, welches Wetter uns heute erwarten würde. Beim Gang zum Frühstück, wo es ähnlich voll wie beim […]

Mehr lesen

Noch heute hat Berlin an der ein oder anderen Stelle Reste der Architektur aus dem Dritten Reich zu bieten. Meist glänzen diese Gebäude nicht unbedingt durch Wärme und besondere Verspieltheit, sondern drücken vielmehr Macht aus und lassen den Menschen dagegen klein wirken. Dies trifft auch auf das Grundensemble des Messegeländes in Berlin zu, dessen Hauptgebäude […]

Mehr lesen

Im Zentrum der kleinen Luxemburger Stadt Echternach befindet sich die Abtei Echternach mit der angeschlossenen Willibrord Basilika. Die Abtei aus dem 7. Jahrhundert war ein Benediktinerkloster. Gegründet wurde das Kloster von einem Wandermönch namens Willibrord, der aus dem angelsächsischen kam – er wird noch heute in der Gegend hier verehrt. Bekannt ist die Abtei auch […]

Mehr lesen

Das Paul Löbe Haus im Berliner Regierungsviertel habe ich hier schonmal bei Nacht gezeigt: Paul-Löbe-Haus Dieses Mal gibt es ein Bild bei Tag und zwar genau von der entgegengesetzten Front des Hauses. Durch die Verspiegelung der Scheiben habe ich die Perspektive versucht so zu wählen, als wäre die Spiegelung die Fortsetzung des Hauses, um so […]

Mehr lesen

Die Plattenbauten des Berliner Bezirks Marzahn-Hellersdorf genießen allgemein nicht den besten Ruf, wobei sie diesen oft aus der Vergangenheit geerbt haben und er oftmals von Leuten gefestigt wird, die selbst noch nicht dagewesen sind. Sonst würden viele merken, dass sich in den vergangenen 20 Jahren viel getan hat und manche Platte von damals heute nicht […]

Mehr lesen