Objektiv gesehen

Objektiv gesehen

Fotoblog & Reiseberichte

Letztes Wochenende war ich auf einem Fototrip nach London gewesen und auch wenn das Wetter sehr londontypisch war – von Regen über Sturm bis hin zu Nebel war alles dabei – konnte ich doch einiges an Bildmaterial mitbringen, was letztlich auch der Grund war, warum es die letzten Tage recht ruhig auf dem Blog blieb. […]

Mehr lesen

Ich verabschiede mich heute schonmal ins Wochenende, denn die nächsten 4 Tage bin ich auf einem Fototrip in London. Ich hoffe auf fotografisch interessantes Wetter und vielleicht nicht allzu viel Regen. Zur Einstimmung daher heute ein Bild von Big Ben zu sehen, wobei dies nicht ganz richtig ist, denn eigentlich seht ihr Big Ben gar […]

Mehr lesen

Während draußen sich der Herbst breitmacht, heute ein Bild aus dem Sommer 2011 in der Masai Mara in Kenia. Die Aufnahme entstand bei einer unserer Pirschfahrten und zeigt das typische Landschaftsbild dieser Region – flaches Grasland mit einzelnen Bäumen. Oben im Baum wartete schon ein Geier auf schwächelnde Touristen, auch wenn er an diesem Tag […]

Mehr lesen

Der Berliner Alexanderplatz ist einer der Plätze, der schier unbegrenzte Fotomöglichkeiten bietet. Historisch das Zentrum von Ostberlin, wurde er nach dem russischen Zaren Alexander I. benannt, anlässlich seines Besuches in der deutschen Hauptstadt 1805. Die Aufnahme entstand vor dem Alexanderhaus, welches zusammen mit dem benachbarten Berolinahaus den historischen Kern des Alex bildet. Beide Gebäude wurde […]

Mehr lesen

Dieses Foto entstand auf der Karibikinsel Aruba, welche zu den Niederländischen Antillen gehört und mit Bonaire und Curacao das Trio der ABC-Inseln bildet. Es ist das California Lighthouse im Norden der Insel – ein Leuchtturm, der im Jahr 1910 erbaut wurde und nach einem Schiff benannt ist, dass kurz zuvor hier untergegangen war. Der Bus […]

Mehr lesen

Diese Perspektive auf den Frankfurter Römer haben wohl die wenigsten, denn meist bleibt einem nur der Blick von unten auf die Geschehnisse auf Frankfurts wohl bekanntestem Platz. Vor einigen Jahren hatte ich die Möglichkeit im Rahmen der 600-Jahr-Feierlichkeiten des Römers auch mal in den Römer selbst hinzukommen. Insbesondere der Kaisersaal ist hier sehr sehenswert. An […]

Mehr lesen

Der gestrige Tag auf Gran Canaria war ein schöner, aber auch anstrengender Tag und so hatte Milly das dringende Bedürfnis, etwas länger schlafen zu wollen. Da zum Fotografieren dagegen gerade die Morgenstunden die interessanten sind, bin ich zunächst allein in der frühe losgezogen, um einige der für Fuerteventura so typischen Windmühlen zu fotografieren. Angelegt hatten […]

Mehr lesen

Zu den auffälligsten Gebäuden am Frankfurter Mainufer zählt ohne Zweifel der Westhafentower, welcher auch „Das Gerippte“ genannte wird aufgrund seiner Ähnlichkeit mit dem Apfelweinglas. Das Gebäude hat auf 109m 31 Geschosse und wurde nach 8-jähriger Planungs- und Bauzeit 2003 eröffnet. Mehr als 3500 dreieckige Glasscheiben bilden eine komplett runde Front, in deren inneren sich jedoch […]

Mehr lesen

Morgends mit einem Kreuzfahrtschiff in den Hafen von New York City einzulaufen zählt sicherlich zu den Erlebnissen die einmalig sind. Ich hatte diese Gelegenheit 2007 auf einer Kreuzfahrt von Florida über die Karibik und Bermudas am Ende in New York einzulaufen. Diese außergewöhnliche Route kam zustande, da es die Abschiedsfahrt des Schiffes für die Reederei […]

Mehr lesen

Durch ein kleines Loch eines Folterinstruments fällt der Blick auf Fort la Latte in der Bretagne an der Smaragdküste. Diese Burg aus dem 13. Jahrhundert war durch ihre Lage im Wasser und mehrere Gräben welche sie vom Land trennen gut gegen Belagerungen/Eroberungen geschützt. So konnte sie einem Belagerungsversuch der Engländer 1490 trotzen. Rund 100 Jahre […]

Mehr lesen

Nach den beschaulichen Tagen in Madeira und La Palma, wo wir uns lediglich die Hauptstädte angeschaut und eine geführte Tour durch die Vulkanlandschaft gemacht hatten, stand heute die erste Insel auf dem Programm, die wie auf eigene Faust mit dem Auto erkunden wollten und dies war keine geringere als die Insel, die den Namen der […]

Mehr lesen

Die Pointe le Décolle ist eine Landzunge, welche in St. Lunaire in den Ozean reicht. Theoretisch ist es sogar eine kleine Insel, denn der Zugang über eine Felsspalte (den Katzensprung) wurde von Menschenhand geschaffen. Geht man den weg bis zur Spitze vorbei an einem kleinen Restaurant bis zu dem Granitkreuz, so kann man einen tollen Ausblick […]

Mehr lesen