Segeln in die Morgenröte

Dieses Bild zeigt, dass es sich durchaus lohnt, zu unchristlichen Zeiten aufzustehen, um zu fotografieren. Aufgenommen habe ich es letztes Jahr auf unserer Kreuzfahrt über die Kanaren und Madeira. Am Vorabend waren wir bereits im Hafen von Funchal angekommen und so hatte ich vor, den Sonnenaufgang am nächsten Tag im Hafen zu fotografieren. Also bin ich kurz nach 6 Uhr aufgestanden, nur um festzustellen, dass aufgrund von Wolken am Horizont, die Sonne beim Aufgang nicht zu sehen sein wird. Allerdings gab es etwas weiter oben Wolkenlücken und diese versprachen zumindest kurze Zeit später ein interessantes Licht.

Dem war dann auch so und zu dem Zeitpunkt war ich dann auch schon pünktlich runter vom Schiff und in Position am Hafen und konnte so einige stimmungsvolle Aufnahmen machen. Das ganze erforderte allerdings Schnelligkeit, denn das Lichtspiel dauerte nur sehr wenige Minuten, bevor die Sonne dann ganz über den Wolken war und nicht mehr nur zwischen den Wolken hindurch schien. Dieser Schnelligkeit war es auch geschuldet, dass ich nicht mehr bis an die Stelle kam, wo mir der Blickwinkel es erlaubte, dass Schiff direkt in den Sonnenstrahl zu setzen, was sicher am besten gewesen wäre. Aber auch so ist die Aufnahme meiner Meinung nach stimmungsvoll geworden.