Kategorie: Reiseberichte

Fototouren und Reiseberichte mit Beschreibungen und Bildern. Derzeit ist ein kompletter Reisebericht zu einer Individualreise durch Kenia enthalten, eine Wanderung auf dem Jakobsweg von Koblenz nach Trier, sowie diverse weitere Wanderungen.

Heute war mal wieder ein Fahrtag, denn vom Death Valley bis nach Yosemite war es dann für einen Tag doch zu weit. Kurz nach 8 sind wir aus Beatty weg. Noch kurz das Auto vollgetankt und ab auf den Highway und durch recht einsame Landschaften für die nächsten 3 Stunden bis nach Bishop in Kalifornien. […]

Mehr lesen

Heute morgen war es dann soweit: nach 4 Nächten im hektischen Las Vegas ging es heute raus in die Einsamkeit des Death Valley. Nachdem das Auto kurz aufgetankt war (3,17 USD pro Gallone, so wenig, wie noch nie auf der Westtour), ging es raus aus Vegas Richtung Nationalpark. Nach etwas mehr als 2 Stunden (mit […]

Mehr lesen

Heute war also der letzte Tag in Vegas. Und es gab noch einiges zu sehen. Leider kam ich nicht so früh aus dem Bett, wie gewollt, so dass ich erst gegen 10 Uhr aus dem Hotel war und mit dem Bus erstmal zum Südende des Strips gefahren bin, wo ein recht bekanntes Strassenschild steht. Danach […]

Mehr lesen

Soviel vorab: heute hielt sich die Zahl der Fotos doch sehr in Grenzen. Es war aber trotzdem ein toller Tag. Um 7 bin ich erstmal aufgestanden und habe dann noch die Blogberichte der letzten beiden Tage in Vegas geschrieben, da ich durch das volle Programm noch nicht dazu gekommen bin. Danach bin ich erstmal auf […]

Mehr lesen

So, gerade noch den Bericht vom Sonntag Abend geschrieben und jetzt noch schnell die Ereignisse von gestern zusammengefasst. Nachdem ich Montag morgen erst so gegen 6 Uhr im Bett war, habe ich mir zumindest bis kurz nach 12 Uhr etwas Schlaf gegönnt. Danach wartete auch erstmal das Blog, denn die Berichte vom zweiten Tag Bryce […]

Mehr lesen

Und weiter gehts mit meinem Bericht zum 27. (heute ist schon der 29., aber in den letzten beiden Tagen war es ziemlich stressig, so dass ich mit dem Schreiben etwas hinten an war). Nachdem ich das Valley of Fire verlassen hatte, ging es auf direktem Weg wieder auf die Interstate zu und Richtung Vegas. Den Strip konnte ich dann […]

Mehr lesen

Auf nach Las Vegas! Heute hieß das Tagesziel Sin City. Der Tag begann jedoch erstmal ganz anders, nämlich in meinem Tipi und einem guten Frühstück. Nachdem ich mich noch etwas mit den Indianern und einer netten Familie aus Vegas unterhalten hatte, war es um 9 dann höchste Zeit für den Aufbruch. Hier noch mein Tipi: […]

Mehr lesen

Der Morgen war noch jung am Bryce Canyon, als es mich mal wieder aus dem Bett trieb, auf zu neuen Taten quer durch den Westen der USA. Heute begann in Amerika das Memorial Day Wochenende, d.h. die Amerikaner haben bis einschließlich Montag frei und feiern das Ende des Bürgerkrieges. Feiern heißt in diesem Fall, sie […]

Mehr lesen

Das war wieder ein langer Tag. Heute morgen klingelte (mal wieder) um 7 der Wecker. Nach kurzem Frühstück im Hotel ging es kurz nach 8 dann wieder auf die Piste. Die heutige Route folgte weitgehend dem Highway 12, einer der schönsten Straßen der USA und das traf wirklich zu. Die Strasse führt erstmal auf knapp […]

Mehr lesen

Und wieder ein neuer Tag. Heute hieß es weg aus Moab und zum nächsten, weltbekannten Ziel – Torrey, Utah 😉 Nach einem kurzen Frühstück ging es ab auf die Strasse und erstmal gut 150km durch recht langweilige Landschaft. Dann kam der erste Stop für heute und zwar der Goblin Valley Statepark. Da es mal wieder […]

Mehr lesen

…war das ein Tag – ich mache heute keinen unnötigen Schritt mehr, aber von Beginn an… Kurz nach 7 hieß es auch heute wieder aufstehen. Nach einem kleinen Frühstück mit ein paar Cornflakes habe ich dann meine Sachen gepackt und mich ins Auto gesetzt, doch zunächst einmal noch nicht fürs Sightseeing, sondern um es erstmal […]

Mehr lesen

Heute morgen habe ich mal bis dreiviertel 8 ausgeschlafen und das war eine gute Entscheidung, denn draußen war es noch total wolkig gewesen. Nach einem kleinen Frühstück ging es dann (nach einem Tankstop) auf zum Tagesziel Canyonlands Nationalpark (heute der Islands in the Sky-Bereich). Doch vorher gab es noch einen kleinen Statepark zu besichtigen – […]

Mehr lesen

…oder so ähnlich hätte das Tagesmotto lauten können. Aber vorher hatte der Herr erstmal den Morgen gesetzt und der hatte es in sich. Die Nacht hatte ich ja mit Schlafsack und Isomatte in einem Indianer-Hogan verbracht. Gegen halb sieben wurde ich dann geweckt. Soweit so gut. Als ich jedoch mal kurz vor die Hütte raus […]

Mehr lesen

Heute gab es nur ein Ziel – Monument Valley. Nachdem mal wieder um 7 der Wecker geklingelt hatte, war ich kurz vor 8 dann soweit, aufbrechen zu können. Zum Monument Valley sind es von Page aus gute 120 Meilen, also rund 2 Stunden Fahrt. Kurz vor dem Valley habe ich dann nochmal in Kayenta meinem […]

Mehr lesen

Und wieder ein neuer Tag. Punkt 7 ging mein Wecker und noch nicht ganz ausgeschlafen habe ich mich frisch für den Tag gemacht. Danach ging es – aller guten Dinge sind drei – nochmals zum Horseshoe Bend, diesmal bei Morgenlicht. Hier dieshalb nochmal ein Foto: Der Weg zur Flussschleife gestaltete sich heute dank einer höheren […]

Mehr lesen

Ein ultralanger Tag geht zu Ende, aber nicht, ohne noch ein paar Zeilen für das Blog zu schreiben. Nachdem ich heute mal um 7 aufgestanden bin (damit ich mich auch ja nicht an eine Zeit gewöhne) ging es dann kurz vor acht vom South Rim am Grand Canyon weg. Der Weg aus dem Nationalpark führte […]

Mehr lesen

So, ich bin gerade mal zu einer kurzen Verschnaufpause aufs Zimmer, bevor es gleich wieder los geht zu meinem Rundflig über den Grand Canyon. Aber zumindest schonmal etwas Zeit, um ein paar Zeilen zu schreiben – spart Zeit heute Abend. Der Wecker klingelte heute um 5:30 Uhr. Ich war zwar nicht ganz ausgeschlafen, aber es […]

Mehr lesen

Nach fast 15h Schlaf war ich heute morgen gegen 5 Uhr mal wieder richtig ausgeschlafen. Zeit also, um erstmal den Bericht von gestern zu schreiben, ein paar Mails vorzubereiten (Internet hatte ich im Hotel von gestern ja nicht, genauso wie hier im Grand Canyon), ein paar Telefonate zu führen, um mich dann frisch gemacht gegen […]

Mehr lesen

Heute (eigentlich gestern, denn ich schreibe gerade am Dienstag morgen) sollte also meine große Westtour wirklich losgehen. 23 Tage und fast 5.000km Weg lagen vor mir. Doch davor hat der Herr eine harte Prüfung gesetzt und zwar einen Wecker, der um kurz nach 3 Uhr klingelt. Da ich gestern nicht so viel Zeit mit einer Freundin […]

Mehr lesen

Heute morgen hieß es wirklich früh aufstehen. Um 4 Uhr klingelte der Wecker. Gegen Viertel vor Fünf saßen wir dann auch schon im Auto auf dem Weg zum Flughafen in Washington DC. Glücklicherweise war der Berufsverkehr noch nicht so aktiv, so dass wir nach gut einer Stunde am Flughafen waren. Dort erstmal ins falsche Parkhaus […]

Mehr lesen

Wie vom Wetterbericht angekündigt, war das Wetter heute deutlich angenehmer. Strahlend blauer Himmel und angenehme Temperaturen ließen meine Mission wahr werden, nochmal einige der Bilder von gestern bei Sonnenlicht aufzunehmen. Los ging es am Washington Monument. Eigentlich sollte es ja auch rauf gehen mit dem Fahrstuhl, nur um 10:30 Uhr waren bereits alle Tickets für […]

Mehr lesen

Washington ist eine Stadt der Geheimdienste – CIA und FBI sind hier zu finden und überall sind sie versteckt. Selbst viele der Bäume sollen in Wahrheit Geheimagenten sein. Unter Einsatz all meiner Kräfte und einer gehörigen Portion investigativem Journalismus ist es mir heute gelungen, die größte Geheimdienstorganisation Washingtons aufzudecken. Hier erste Bilder: Unauffällig getarnt, vor […]

Mehr lesen

Heute morgen hieß es unerträglich früh aufstehen. Um 5:30 Uhr ging es mit dem Taxi auf nach Washington DC, da um 8 eine aus Deutschland gebuchte Ganztagestour durch die Stadt losging. Natürlich waren wir viel zu früh da und mit einem Orange-Johannesbeer-Muffin und einem doppelten Espresso habe ich mir die Zeit vertrieben. Die Wartezeit haben […]

Mehr lesen

Nach dem gestrigen schweren Gewitter sah der Blick aus dem Fenster heute morgen auch noch nicht super aus. Ziemlich bewölkt und nass von den Niederschlägen. Aber immerhin trocken. Also mal wieder Sachen packen und ab ins Auto. Zunächst einmal ging es zu zwei Bekannten, die ich auf der Kreuzfahrt in der Karibik kennengelernt hatte -Ken […]

Mehr lesen

Die Schlacht von Gettysburg war in den Augen vieler SAmerikaner die bedeutendste Schlacht des Amerikanischen Bürgerkrieges (Sezessionskrieg) und gleichzeitig Wendepunkt des Kriegs zugunsten der Union. Die Schlacht fand an den 3 Tagen vom 01. Juli 1863 bis zum 03. Juli 1863 statt. Dabei trafen die Potomac-Armee (Union) und die Nord-Virginia-Armee (Konförderation) aufeinander. Die beiden Kommandeure […]

Mehr lesen

Der Amerikanische Bürgerkrieg – auch Sezessionskrieg genannt – führte zu den größten Schlachten, die jemals auf amerikanischem Boden geführt wurden. Aus der Bezeichnung Bürgerkrieg ergibt sich schon, dass es hier um einen Konflikt innerhalb der USA ging. Wer kämpfte gegen wen? Hier kämpfte der Norden der Vereinigten Staaten (die „Union“) gegen den Süden (die „Konförderation“). […]

Mehr lesen

Nach dem gestrigen Tag in Philadelphia ging es heute weiter nach Gettysburg, einem weiteren geschichtlichen Höhepunkt der Reise. Nach gut 2,5h Fahrt kamen wir am Besucherzentrum des National Park Service an. Nach einem kurzen Check der Öffnungszeiten kamen wir zu dem Schluss, dass man als erstes die Farm von Ex-Präsident Eisenhower besichtigen sollte, da sie […]

Mehr lesen

Nachdem wir ja gestern in Philadelphia angekommen sind, stand heute eine kleine Stadtbesichtigung auf dem Programm. Der Blick aus dem Fenster ließ jedoch nichts gutes verheißen, denn es war ziemlich neblig. Im Internet gibt es eine freie selbsterklärende Tour durch die Stadt, die „Constitutional Walking Tour„. Vom Hotel aus brachte uns der kostenlose Shuttle zum […]

Mehr lesen

Heute habe ich mal ausgeschlafen und bin erst um 8 Uhr aufgestanden. Ziel des heutigen Tages war es, Philadelphia zu erreichen. Als Zwischenstop war New Haven vorgesehen, um dort das Gelände der Universität Yale zu besichtigen. Nach gut 2h Fahrt sind wir auch problemlos in New Haven angekommen. Nachdem wir ein Parkhaus nahe des New […]

Mehr lesen

Der heutige Tag war im wahrsten Sinne ein kleines Zwischenspiel, da ich nicht den Weg von Cape Cod bis nach Philadelphia in einem Stück fahren wollte. Nachdem es wieder morgens um viertel nach sieben aus dem Bett ging, fuhren wir kurz nach 8 weg aus Cape Cod zum ersten Tagesstop nach Newport in Rhode Island. […]

Mehr lesen

Heute ging es also weg von Boston zu einer gemütlichen Rundfahrt auf Cape Cod, dem Kabeljau-Kap. Diese eigentliche Halbinsel wurde durch den Bau eines Kanals 1914 zu einer Insel. Nach etwas über einer Stunde waren wir über eine große Brücke auf Cape Cod angekommen, wo wir den Highway 6 verließen und auf die Route 6a, […]

Mehr lesen

Nach 2 Tagen in Boston sollte es heute mal ins Umland gehen und dafür habe ich einen der geschichtsträchtigsten Orte der USA ausgewählt – Plymouth. Und um gleich Fragen vorzubeugen – nein, ich habe mich nicht verschrieben in der Überschrift. Die Pilgrims schrieben Plymouth vielfach Plymoth, da es zu der damaligen Zeit noch keine verbindliche […]

Mehr lesen

Und weiter geht es mit unserem Stadtspaziergang entlang des Freedom Trails. Nachdem wir gestern bis zur Faneuil-Hall gekommen sind, stand heute zunächst der Teil in Charlestown und dann die Sehenswürdigkeiten in Nordboston auf dem Programm. Freedom Trail (Teil 2) Zunächst einmal mussten wir über den Charlesriver nach Charlestown. Von der Charlestown-Bridge kann man dabei auch […]

Mehr lesen

Da heute die Artikel von Boston solangsam online gehen, denke ich, ist es hilfreich, mal einen kurzen Abriss über die Unabhängigkeitsbewegung in den USA zu geben, vor allem, damit ihr auch die Artikel der folgenden Tage etwas einordnen könnt. Bei der Besiedlung der USA wurden die Gebiete zunächst in 13 Kolonien aufgeteilt (sie sind heute […]

Mehr lesen

Gestern hieß es also bye bye New York und ab nach Boston. Davor stand aber erstmal die Herausforderung des Aufstehens um 5 Uhr morgens und kurz nach 6 ab zur Mietwagenstation am Flughafen Newark zu kommen. Dort haben wir einen Subaru bekommen, eine Art SUV. Ist soweit in Ordnung. Dann noch kurz die Elektrik installiert […]

Mehr lesen

Gestern war dann also der letzte Tag in New York. Das Programm sah eigentlich am Morgen eine Führung durch das UN-Hauptquartier vor, anschließend eine Führung durch die Carnegie Hall, dann ein Lunch mit einer Studienfreundin, die in NY arbeitet und zum Schluss das Guggenheim. Aber es sollte etwas anders kommen…. Zunächst einmal war es der […]

Mehr lesen

Der erste Teil des heutigen Tages fand im Rockefeller Center statt. Zunächst fand um 10 Uhr eine sehr interessante Führung durch die NBC-Studios statt. Leider waren Kameras nicht erlaubt, insofern keine Fotos hier. Die Führung kann ich aber nur empfehlen. Im New York Pass ist die Führung bereits enthalten. Danach habe ich mich im NBC-Experience-Store […]

Mehr lesen

Da ich heute den zweiten Seetag auf dem Weg nach Bermuda verbringe, alle Artikel geschrieben sind und die Mittagssonne zu stark brennt, gibt es noch ein paar Zahlen zur Geschichte der Karibik. Die Karibik: Die erste Besiedlung der Karibik geht bis in die Zeit vor 3500 v.Chr. zurück. Indios aus Venezuela segelten auf die nahen […]

Mehr lesen

Nach der Rundfahrt mit der Fähre führte uns der Weg erstmal in Richtung Wallstreet. Am Battery Park gibt es dabei noch eine Metallskulptur zu sehen, welche leicht deformiert ausschaut. Es handelt sich dabei um eine Skulptur, welche einst im Innenhof des World Trade Centers stand und die den Einsturz der Gebäude fast unversehrt überstanden hatte. […]

Mehr lesen

Heute (01.05.2007) komme ich mal wieder zum Schreiben, da es gestern einfach zu spät war. Gestern haben wir erstmals unseren New York Pass genutzt. Da das Wetter gut war – die Sonne kündigte sich an – und so sollte die erste Tagesetappe mit der Fähre nach Liberty- und Ellis Island führen. Dazu ging es erstmal […]

Mehr lesen

Die erste Nacht in Newark war gut, nur viel zu kurz. Das Sheraton war eine gute Wahl (vor allem, da ich nicht dafür bezahlen musste 😉 ). Aber es hieß früh aufstehen, denn ich hatte für 8:45 Uhr einen Ausflug in New York gebucht, der mich nach Harlem und zu einem Gospel-Gottesdienst bringen sollte. Da […]

Mehr lesen

Die Kreuzfahrt in der Karibik ist vorrüber und nachdem ich zwei Wochen von vorn bis hinten bedient wurde startet nun wieder das selbständige Leben. Kaum vom Schiff runter stellte sich schon die erste Frage: Wie komme ich zum Hotel nach Newark? Angeblich nur 3 Meilen entfernt vom Hafen dachte ich mir, dass es ja nicht […]

Mehr lesen

So, es ist jetzt Samstag morgen, kurz vor acht und wir sind in Cape Liberty angekommen. Bevor ich allerdings das Schiff verlassen kann, habe ich noch fast 2h. Zeit, genug also für ein kurzes Fazit. Achso, wie die Einfahrt nach New York war? Mit einem Wort unspektakulär. Durch den Morgennebel konnte man Manhattan und die […]

Mehr lesen

Gestern war es also soweit. Unser Schiff, die M/V Zenith hatte ihren letzten Seetag in Diensten von Celebrity Cruises. Und überall auf dem Schiff machte sich auch schon Abschiedsstimmung breit. Während die meisten am Morgen noch ein paar Sonnenstrahlen genossen haben (danach zog es sich dann zu), hieß es dann am Nachmittag Sachen packen. Und […]

Mehr lesen

Nach dem schönen ersten Tag aus Bermuda hatte ich auch für den zweiten Tag einen Ausflug geplant. Diesmal ging es mit vier Personen in einem Taxi entlang der Südküste von Hamilton bis zum Royal Naval Dockyard und wieder zurück. Unser Fahrer war ein alter Mann aus Bermuda. Sein Alter hatte er uns zwar nicht verraten, […]

Mehr lesen

Mit einer Schlangenlinienfahrt durch die 50 Inseln der Bemudagruppe kamen wir nach 2 Seetagen wir Mittwoch morgen in Hamilton, der Hauptstadt Bermudas an. Nachdem die Nacht recht kurz war, kam die erste positive Überraschung gleich beim Frühstück an Deck. Es war mit 24 Grad und einer schön trockenen Luft sehr angenehm (vor allem im Vergleich zur Karibik […]

Mehr lesen

Pünktlich Sonntag morgens sind wir in Antigua eingelaufen. Nach einem kurzen Frühstück ging es gegen 8 Uhr von Board. Da mein Ausflug jedoch erst um 10 losging blieben noch gut 1,5 Stunden, um ein wenig St. Johns zu erkunden. Der Ort selbst ist recht unspektakulär. Viele Holzhütten, davon einige nett instandgesetzt. Ein Detail sticht jedoch […]

Mehr lesen

Und weiter geht’s. Da der Bericht über Curacao etwas länger ist, habe ich ihn in zwei Teile gesplittet. Nach meiner Tour mit der Straußenfarm, der Aloe-Plantage und der Likörfabrik war ich wieder am Schiff angekommen. Die Sonne schien mittlerweile prächtig und so gab es keine Frage, dass ich sofort weiter bin in die City von Willemstad, […]

Mehr lesen

Nach dem A der ABC-Inseln gestern ging es heute zum C nach Curacao. Curacao ist Bestandteil der Niederländischen Antillen und gehört somit zum Königreich der Niederlande. Sie ist die größte der ABC-Inseln und nur wenige Meilen von Venezuela entfernt. Über die Herkunft des Namens Curacao gibt es mehrere Varianten. Eine Vermutung ist, dass der Name […]

Mehr lesen

Nach einem Tag auf See, an dem ich mich gut erholt habe, ging es wieder an Land. Wir hatten die Niederländischen Antillen erreicht und heute stand Aruba auf dem Programm. Aruba ist Teil der ABC-Inseln zu denen noch Bonaire und Curacao gehören. Aruba hat jedoch als einzige Insel nicht nur die Autonomie von den Niederlanden erhalten, […]

Mehr lesen

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Für weitere Erläuterungen zum Datenschutz auf dieser Seite besuchen Sie bitte meine Datenschutzerklärung! Datenschutzerklärung