Die Zeit dreht sich am Alex

Der Berliner Alexanderplatz ist sicher einer der interessantesten Orte in Berlin, gibt es doch in seiner unmittelbaren Umgebung so viel zu entdecken, angefangen beim Fernsehturm, den S-Bahnarkaden, der sich anschließenden Karl-Marx-Allee, dem Haus des Lehrers, dem Roten Rathaus und wie hier auf dem Bild zu sehen die Urania Weltzeituhr.

1969 wurde sie auf dem Alexanderplatz aufgestellt, als dieser als neues Stadtzentrum für Ost-Berlin neu gestaltet wurde. Aufgeteilt ist die Uhr in drei Ringe. Der obere und untere Ring enthält Städtenamen, welche jeweils in einer der 24 Zeitzonen liegen.  Daneben kann man auf den Ringen schematisch die Umrisse von Ländern der Zeitzone sehen. Der farbige Ring in der Mitte ist der Stundenanzeiger und dreht sich kontinuierlich, und zeigt so für jede Zeitzone stets die korrekte Zeit an. Die Kugeln auf der Spitze der Uhr symbolisieren die Planeten, die um die Sonne kreisen.

Noch zwei interessante Fakten zu der Uhr:

  1. Der Name Urania Uhr stammt daher, dass früher auf dem Alexanderplatz eine Uhrsäule der Berliner Uhrmacherfirma Urania stand
  2. Der Antrieb der Uhr dürfte das wohl bekannteste Symbol der DDR sein: ein seit dem Bau ununterbrochen laufender Trabantmotor.

Die Aufnahme dieses Bildes wurde als HDR-Aufnahme mit drei Einzelbildern in der Kamera direkt zusammengesetzt. Um die Bewegung der Planeten auf der Uhr zu erreichen, habe ich zusätzlich einen Graufilter bei der Aufnahme verwendet.

In der Bearbeitung habe ich die Perspektive gerade gerichtet und die Kontraste und Sättigung noch etwas erhöht.