Die Luxemburger Philharmonie – Architektur für die Kunst

Architektur für die Kunst, oder ist die Architektur die Kunst. Diese Frage lässt sich in Bezug auf die Philharmonie in Luxemburg nur schwer beantworten. Ein Blickfang ist der 2005 errichtete Bau allemal, sticht er doch mit seiner geschwungenen Form aus den sonst so rechteckigen Gebäuden  stark hervor.  Im ersten Moment sieht der Bau wie eine Muschel aus, ist jedoch vom Grundriss eher dem menschlichen Auge entlehnt. Rund um das Gebäude sind mehr als 800 jeweils über 20m hohe Säulen gruppiert, die zusätzliche Akzente setzen. In dem Haus finden sowohl Pop-Konzerte als als Klassische Konzerte sowie Vorstellungen mit elektronischer und Kammermusik statt.

Für den Fotografen ist das Gebäude ein Mekka, denn es gibt unzählige spannende Blickwinkel. Entscheidend für dieses Bild war, es ein Superweitwinkel einzusetzen. Dazu wurde das Bild, welches an einem trüben Tag entstand leicht überbelichtet. Am PC wurde lediglich der Kontrast noch korrigiert, die Perspektive geradegerückt und anschließend das ganze in Schwarz-Weiss umgewandelt, da auch im Ursprungsbild nur wenige Farben enthalten sind.