Trauerkarten

,

Trauerkarten

Auch wenn die meisten Menschen es nicht wahrhaben wollen, irgendwann verlieren wir alle einen geliebten Menschen. Egal ob der Verlust unerwartet oder nach einem langen Leidensweg eintritt, das Lebensende eines Menschen ist seit den Anfängen der Menschheit ein schwer zu begreifendes Ereignis. Wenn es tatsächlich zu einem Todesfall innerhalb der Familie kommt und eine Trauerfeier vorgesehen ist, möchte man die Trauergäste mit einer geeigneten Trauerkarte einladen. Es ergeben sich Fragen wie: Sollten wir ein Bild auf die Trauerkarte platzieren? Welcher Trauervers ist am besten geeignet? Ist ein Motiv auf der Vorderseite notwendig? Die Wahl der geeigneten Trauerkarte spielt eine sehr wichtige Rolle. Verschiedene Motive und Anregungen zu Trauerkarten finden Sie unter www.trauerkarten-druck.com

Motive für Trauerkarten

Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten die Trauerkarte mit Motiven auszufüllen. Die Kenntnis über die Bedeutung des Motives ist dabei äußerst wichtig, um bei der großen Menge an Alternativen das richtige Motive für die Trauerkarte auszuwählen. Zwei sehr beliebte Motive für Trauerkarten sind Rosen und Tauben: Die Rose steht dabei für die Ehrerbietung und Liebe, während die Taube den Frieden und die Nähe Gottes symbolisiert. Kreuzformen sind  hingegen grafische Elemente, die die Segnung symbolisieren. Nicht nur für Christen bedeutet das Kreuz, dass man vom Kopf bis zum Fuß, von links nach rechts, egal wo man ist von Gott gesegnet ist und stets beschützt wird. Oftmals werden auch fallende Blätter oder Bäume als Trauermotive benutzt, die für Hoffnung stehen. Auch wenn der Baum tot erscheint, kann er durch Sprösslinge wieder ausschlagen und wachsen.

Der Effekt von bildhaften Elementen

„Nicht gestorben – nur vorangegangen“ oder auch „Das Leben ändert sich mit dem, der neben einem steht, aber auch mit dem, der neben einem fehlt“:  Trauerverse sind für jede Trauerkarte ein Muss. Platziert man jedoch nur Verse auf eine Trauerkarte, so gerät meistens das eigentliche Ziel einer Trauerkarte in den Hintergrund. Normale, nur aus Text bestehende Trauerkarten sind für eine Verabschiedung eher keine geeignete Mittel. Vielmehr bedarf es ein visuelles Mittel, das die Emotionalität zum Ausdruck bringen kann. Motive oder Portraitfotos des Verstorbenen sprechen den Menschen mit einer bestimmten Emotionalität an: Man erinnert sich daran, wie die verstobene Person einen angeguckt oder zugelächelt hat. Motive verleihen der Trauerkarte einen besonderen visuellen Effekt, der das Lebensende Kombination mit bildhaften Metaphern als ein ganz natürliches Ereignis darstellt. Bildhafte Elemente auf Trauerkarten haben den Effekt, dass man sich besser von der verstorbenen Person verabschieden kann, aber man sich gleichzeitig der Person immer noch verbunden fühlt.

 


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Autor:Jens Koopmann