Spiegelung, Spiegelung auf dem See – ist es ein Gesicht, was ich da seh?

,

Manchmal merkt man erst daheim, dass die Aufnahme ein zweites Gesicht hat. Dies gilt im wahrsten Sinne des Wortes bei diesem Foto. Entstanden ist es im September 2015 bei der jährlich stattfindenden Trierer Illuminale. Diesmal war der Nells Park in Trier als Veranstaltungsort ausgewählt, eine Gartenanlage nach englischem Vorbild. In der Anlage befindet sich auch eine große Wasserfläche, welche natürlich einlädt, Spiegelungen von den Lichtinstallationen einzufangen.

Einer der Lichteffekte bestand darin, dass Strahler mit Mustern sich entlang der Baumketten bewegten und diese mit Kreisen und Linien überdeckten. Genau zu dieser Zeit entstand auch diese Aufnahme. Ich musste dabei abwarten auf einen Moment, an dem die Strahler kurz still standen, denn während der Bewegung war ein Foto nicht möglich, da die Muster nur verschwommen wären.

Herausgekommen ist folgende Aufnahme:

Aufnahme noch im Querformat

Aufnahme noch im Querformat

An sich ok, aber auch nicht der große Bringer. Dann aber habe ich so halb schräg auf das Bild geschaut und dachte mir, dass sieht doch fast aus, wie zwei Augen und eine Nase. Also mal das Bild um 90 Grad gedreht und tatsächlich, Haare, Augenbrauen, Augen, Nase und sogar ein Mund und Schultern sind klar erkennbar. Ich weiss jetzt nicht, ob dies ein beabsichtigter Effekt ist (wenn ja, hatte man es nicht dazu gesagt), aber durch die Spiegelung entstand doch tatsächlich ein Gesicht auf dem Foto und damit ist die Aufnahme schon etwas besonderes an diesem Abend gewesen.

Aufgenommen wurde mit der E-M5 II und dem 12-40mm f2.8 vom Stativ. Um die ISO niedrig zu halten, habe ich eine Belichtungszeit von 8s wählen müssen. In der Bearbeitung habe ich dann den Weissabgleich korrigiert und die Schatten und Lichter etwas angepasst.


Schlagwörter: , , , ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Autor:Jens Koopmann