Owachomo Bridge

,

Eines der kleinen Juwelen im Westen der USA ist das Natural Bridges Monument. Im Schatten der großen Nationalparks werden sie oft übersehen und bieten doch einen Blick auf eine der beeindruckendsten Schöpfungen der Natur – natürlich entstandene Brücken.

Derer gibt es in dem kleinen Park gleich drei. Die Hier auf dem Bild gezeigte ist die Owachomo Bridge, welches die kleinste und schmalste der Brücken in dem Park ist. Um zu dem Standpunkt zu kommen, wo dieses Foto entstand, musste ich jedoch erstmal einen recht mühsamen Pfad nach unten klettern, wie im übrigen alle Wege zu den Brücken in dem Park recht anspruchsvoll waren. Ich wurde dafür aber auch mit tollen Ausblicken belohnt.

Der Name Owachomo kommt aus der Sprache der Hopi Indianer und bedeutet soviel wie Felshügel.

Wie konnte es aber nun zu solchen Formationen kommen? Flüsse mit Fluten und starke Erosion haben diese Landschaft geformt. Früher war hier einmal ein Canyon durch den ein Fluß sich in Schleifen durchgeschlängelt hat. Irgendwann hatte dann die Flusströmung einer Abkürzung zwischen den Schleifen geschaffen und eine Brücke war entstanden, die mit der Zeit dann immer weiter ausgewaschen wurde.

Dieser Prozess setzt sich bis heute fort und die Tatsache, dass die Owachomo Brücke die schmalste ist, lässt auch den Schluss zu, sie sei die Älteste. Irgendwann wird sie wohl so schmal sein, dass sie zusammenbricht. Das Alter dieser Brücken in den Park ist im Übrigen gar nicht so hoch, wie man meinen mag. „Erst“ vor ca. 5000 Jahren sind wohl die ersten Brücken entstanden.

In der Nachbearbeitung habe ich bei diesem Bild Schatten und Himmel etwas besser ausbalanciert und so dem Mittagslicht etwas Härte genommen.

Hier beim National Park Service (NPS) gibt es mehr Infos zu diesem tollen Ort im Westen der USA: NPS


Schlagwörter: , ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Autor:Jens Koopmann