Keine Macht den Drogen

,

In einer belebten Gegend, wie einem Markt, wo viele Menschen potentiell im Bild sind, lohnt es sich immer, auch nach kleinen Details Ausschau zu halten, um in solchen Situationen interessante Fotos einzufangen. So ging es mir auch bei einem Trip nach London 2012, wo ich am Sonntag Morgen nach Camden auf den dortigen Markt gegangen bin, der zu den bekanntesten in London zählt. Sonntag ist hier der Hauptgeschäftstag und entsprechend voll war es, so dass Gesamtaufnahmen nur schwer zu realisieren waren. In den alten Pferdestellen fand ich dagegen das hier gezeigte Detail, wo jemand die Verzierung mit dem Pferdekopf um eine Bierdose und eine Zigarette ergänzt hat.

Camden Lock und Camden Market geht zurück auf das Jahr 1791, wo Earl Camden mit seinem Partnern begann dieses Gebiet zu entwickeln, wo sich zuvor eine Kutschenroute nach Norden befand. Einen Aufschwung erlebte der Stadtteil, als der Kanal 1820 fertiggestellt wurde, der den Ort mit der Themse seitdem verbindet. Ab dieser Zeit wurden Waren auf Booten aus der Innenstadt mit Pferden nach Camden gezogen bis in die 1950er Jahre, als das Automobil die alte Tradition ablöste. Zu dieser Zeit begannen auch die alten Lagergebäude langsam zu verfallen, bis 1971 die ersten zu kleinen Handwerkerläden wurden. Schnell kamen weitere Händler und schon bald wurde Camden zum hippsten Marktviertel Londons.

Wer mal was anderes in London sehen will, als Tower und Buckinham Palast, dem sei der Ausflug nach Camden – gerade am Sonntag  – wärmstens Empfohlen – für mich war es ein Highlight meiner London-Tour.


Schlagwörter: , , , ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Autor:Jens Koopmann