Die Zeit dreht sich am Alex

Die Zeit dreht sich am Alex | Stichwörter: Alexanderplatz, Berlin, Trabant, Urania, Weltzeituhr | Kategorien: Architektur, Berlin, Portfolio


EXIF-Daten des Titelbildes


  • make:SONY
  • model:SLT-A55V
  • exposureTime: 1.000 s (1/1)
  • fnumber:f/13.0
  • isoEquiv:100
  • DateTime:2011:06:12 12:51:18
  • flength35mm:27
  • Der Berliner Alexanderplatz ist sicher einer der interessantesten Orte in Berlin, gibt es doch in seiner unmittelbaren Umgebung so viel zu entdecken, angefangen beim Fernsehturm, den S-Bahnarkaden, der sich anschließenden Karl-Marx-Allee, dem Haus des Lehrers, dem Roten Rathaus und wie hier auf dem Bild zu sehen die Urania Weltzeituhr.

    1969 wurde sie auf dem Alexanderplatz aufgestellt, als dieser als neues Stadtzentrum für Ost-Berlin neu gestaltet wurde. Aufgeteilt ist die Uhr in drei Ringe. Der obere und untere Ring enthält Städtenamen, welche jeweils in einer der 24 Zeitzonen liegen.  Daneben kann man auf den Ringen schematisch die Umrisse von Ländern der Zeitzone sehen. Der farbige Ring in der Mitte ist der Stundenanzeiger und dreht sich kontinuierlich, und zeigt so für jede Zeitzone stets die korrekte Zeit an. Die Kugeln auf der Spitze der Uhr symbolisieren die Planeten, die um die Sonne kreisen.

    Noch zwei interessante Fakten zu der Uhr:

    1. Der Name Urania Uhr stammt daher, dass früher auf dem Alexanderplatz eine Uhrsäule der Berliner Uhrmacherfirma Urania stand
    2. Der Antrieb der Uhr dürfte das wohl bekannteste Symbol der DDR sein: ein seit dem Bau ununterbrochen laufender Trabantmotor.

    Die Aufnahme dieses Bildes wurde als HDR-Aufnahme mit drei Einzelbildern in der Kamera direkt zusammengesetzt. Um die Bewegung der Planeten auf der Uhr zu erreichen, habe ich zusätzlich einen Graufilter bei der Aufnahme verwendet.

    In der Bearbeitung habe ich die Perspektive gerade gerichtet und die Kontraste und Sättigung noch etwas erhöht.

     


    Schlagwörter: , , , ,

    Comments

    • Karin 28. April 2011 Antworten

      Liest sich sehr gut, sehr gut geschrieben. Hab deine Website mal in meine Feedliste abgelegt und schau jetzt ab und an mal wieder rein ;)

    • Online spiele 24. Mai 2011 Antworten

      Hallo zusammen,

      Guter Blog habe auch bald mal vor einen zu machen ;D
      Mal sehen ob er so gut wie dieser wird!

      lg

    • Annettchen 27. Juni 2011 Antworten

      Hey Dein Blog gefällt mir sehr gut :) Tolle Bilder, die gleich Lust auf Urlaub machen :)
      LG Annettchen

    • Rolf 9. Juli 2011 Antworten

      Was haben sich die Leute vor 40 Jahren wohl gedacht als die ersten Menschen auf dem Mond aufschlugen – sicher nicht, dass 2011 die Raumfahrt an Transportproblemen ins Orbit leiden würde. Das ist wohl das Ende einer Ära.

    • Klause Kastel 6. August 2011 Antworten

      [...] Eine weitere Ansicht der malerisch an der Saar gelegenen Klause Kastel. Ein weiteres Bild von mir gibt es hier: Klause Kastel [...]

    • Joerg Karasch 4. September 2011 Antworten

      Hallo Jens!

      Es ehrt uns das Du aus so vielen Bildern gerade den Sonnenuntergang vor unserer Haustür ausgesucht hast. Danke!!

      Liebe Grüsse
      Joerg
      Direktor
      Mwazaro Mangrove Lodge

    • Mailands gute Stube 6. September 2011 Antworten

      [...] Neben der hübschen Außenfassade, ist auch das innere der Passage sehr sehenswert (siehe mein Bild hier). Geht man vom Dom aus durch die Passage durch, kommt man am anderen Ende bei der Mailander Scala [...]

    • Azur 6. September 2011 Antworten

      So einzigartig die amrikanische Esskultur, so ist sie manchmal auch in ihrer Sprache :)

    • Eva 8. September 2011 Antworten

      Traurig. Die Kinder sind nicht nur arm, sondern auch noch abhängig von dieser sch…Gesellschaft, weil sie sich selbst nicht ernähren können. Keiner greift ein, oder nimmt die Kinder bei der Hand, und kann ihnen ein besseres Leben geben. Und die giftigen Dämpfe schädigen neben anderem auch die Organe. Das ist bitter.

    • In Concert 9. September 2011 Antworten

      [...] Bonnie Tyler [...]

    • [...] das Jazz@Lincoln Center gehört zum [...]

    • [...] Ein weiteres Bild der MyZeil gibt es hier: MyZeil [...]

    • [...] Noch ein Bild vom Auftritt von Bonnie Tyler auf dem Rheinland-Pfalz-Tag 2011. Ein weiteres Bild gibt es hier: Bonnie Tyler [...]

    • Meghann 9. Oktober 2011 Antworten

      BONNIE IS THE BEST !!!! <3

    • Peter 26. Oktober 2011 Antworten

      War oder ist noch ein schöner Blog. Die Geschichte mit Ebay ist ja witzig. Das wusste ich gar nicht. Schon komisch, was wie manche Sachen oder Ideen anfangen und was darraus wird später. Dein neuer Fotoblog gefällt mir auch sehr.

    • Sören Reh 9. November 2011 Antworten

      Hallo Jens Koopmann,
      mit viel Freude habe ich mir Ihren Fotoblog angeschaut. Ich selbst bin mehrmals im Jahr in Kenia unterwegs und habe meine Leidenschaft für das ostafrikanische Land zum Beruf gemacht, indem ich Reisen nach Kenia verkaufe. Zuletzt war ich im September 2011 in Kenia und kam in den Genuss einer 3-tägigen Safari in die Masai Mara. Beim Anblick Ihrer tollen Fotos denke ich gleich an meine großartigen Tiererlebnisse zurück.
      Sören Reh
      Safari-Tours http://www.keniareisen.de

    • Stimmts? 9. November 2011 Antworten

      [...] Bild 1 [...]

    • Ralf 21. November 2011 Antworten

      Ist das nicht die Kirche, die in “Vertigo” eine Rolle spielte??

      • admin 21. November 2011 Antworten

        Ja genau, dies ist die Kirche!

    • julietta 28. November 2011 Antworten

      hi millicent, hi jens!
      freue mich total, dass ich so einmal bilder von millicents heimat zu sehen bekomme. die kids schlafen schon, aber morgen zeige ich auch ihnen die bilder.
      euch noch eine gute zeit in kenia!
      ganz herzliche grüße

      julietta

    • julietta 28. November 2011 Antworten

      p.s. und falls ihr nochmal mit der familie in ndori sprecht, dann grüßt sie unbekannterweise ganz herzlich von uns!

    • John 5. Dezember 2011 Antworten

      Hi Jens, freue mich, daß Du geheiratet hast! Euch beiden alles Gute! Ab und zu googel´ ich mal nach alten Klassenkameraden und da ist mir Dein Blog aufgefallen:-)! Das Bild mit dem Affenbaby, das bei der Mutter am Bauch hängt, gefällt mir sehr gut, die anderen Fotos sind auch interessant! Habe mir sogar Deinen Tanz auf Youtube angeschaut, sah gar nicht schlecht aus! Hoffe, Du kannst noch oft nach Kenia, erst mal bis denne! John

    • [...] Kenia 2011 – Ein afrikanisches Sommermärchen. Teil 16: Mit dem … Zugfahrt mit der "Lunatic Railway" von Nairobi nach Mombasa. Reisebericht unserer Rundreise durch Kenia mit Aufenthalten rund um den Viktoriasee, einer Safari und Strandurlaub am indischen Ozean. Source: fotoblog-reiseberichte.de [...]

    • Rocket Man 13. Dezember 2011 Antworten

      [...] Detail vom Eingang zum Kennedy Space Center  in Florida, dem Erlebnispark rund um den Weltraumbahnhof Cape Canaveral. Dieser Erlebnispark ist sicher einer der spannendsten in Florida, wenn man nicht gerade auf Achterbahnen aus ist. Vieles rund um die Weltraumgeschichte wird hier gezeigt und als ich da war, hatte ich sogar das Glück einen Space Shuttle Start von hier zu beobachten. Ein Bild  von diesen Start gibt es hier! [...]

    • [...] Kenia 2011 – Ein afrikanisches Sommermärchen. Teil 17 … Reisebericht einer Rundreise durch Kenia mit Aufenthalten rund um den Viktoriasee, einer Safari durch die Massai Mara und einer Strandaufenthalt am Indischen Ozean. Source: fotoblog-reiseberichte.de [...]

    • [...] Kenia 2011 – Ein afrikanisches Sommermärchen. Teil 18: Palmen … Reisebericht einer Rundreise durch Kenia mit Safari, Urlaub am Viktoriasee und Strandaufenthalt am Indischen Ozean in der Mwazaro Beach Lodge. Source: fotoblog-reiseberichte.de [...]

    • Jan Re 19. Dezember 2011 Antworten

      Hallo Jens,
      also das Foto ist echt klasse. Die Sonnenstrahlen mit HDR Technik hervorzuheben ist bei diesem Kontratsstarken Foto echt gut gelungen. Echt starke Sache. Gibt es von dem Bahnhof noch mehr aufnahmen?
      Gruß Jan

    • Robert 19. Januar 2012 Antworten

      Vielen Dank für den schönen Blogartikel. Ich fotografiere auch viel auf Safaris und in zwei Monaten geht es wieder nach Kenia.

      Hoffe das ich dort auch so gute Bilder wie Du erstellen werden.

      Dein Tipp mit den Objektiven ist wirklich gut , denn einige davon besitze ich und bestellt habe ich mir dieses für die nächste Tour:
      http://wenigzahler.de/zeige%20produktdetails/097c4be7cbc85e62ab99ba068b54190e/Sigma+Sigma+150-500+++f+5%2C0-6%2C3+DG+OS+HSM+Canon

    • Singlemalt76 (Jan) 30. Januar 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      also ich finde die Zusammenfassung sehr gelungen. Ich denke du hast die Vor- und Nachteile sehr gut zusammengetragen. Dennoch bin ich in einem Punkt andere Meinung als du.

      Das SLT Prinzip welches Sony verwendet hat zu einem optischen Sucher einige Schwächen. Du hast keinen optischen Sucher mehr sondern schaust auf ein Display und nicht durch die Optik. Dies bringt meines Erachtens Nachteile. Ich hab mich in letzter Zeit wegen nem Kollegen mit der Technik beschäftigt und auch ausprobiert. Dadurch das du keinen optischen Sucher mehr hast, wird Bildverarbeitung benötigt, um das Bild auf das Display zu bringen. Dies benötigt Zeit und man sieht gerade beim Mitziehen bei bewegten Objekten schlieren und stotterige Bilder. Zwar sehr wenig, aber dennoch sichtbar. Bei dunklen Situationen wird dieser Effekt verstärkt hinzu kommt natürlich mehr Rauschen im Sucher auch wenn aufgehellt wird. Aufgrund der SLT Technik und der Teildurchlässigen Spiegel verliert man gut 30% des Lichtes an den Autofokus, das entspricht ca. einem Verlust von einer halben Blende bei der Aufnahme.
      Allerdings muss man auch sagen, das eben durch diese Technik auch Vorteile entstehen. Ein präziser schneller Autofokus, der auch gerade bei Videoaufnahmen schnell nachregelt(dies ist bei anderen Kameras CANON eben nicht gut). Man kann aufgrund der SLT Technik auch im niedrigen Preissegment sehr schnelle Bildreihen mit bis zu 7Bildern/s schiessen. Da muss man bei DSLR Kameras schon tiefer in die Tasche greifen, um das zu können.

      Die Bildqualität, wie sie aus der Kamera kommt, ist Klasse und man sieht es an deinen Fotos. Sie sind einfach toll. Mich hat der elektronische Sucher persönlich gestört, aber das ist letzen Endes eine Frage des Geschmacks und der Anforderungen an eine Kamera.
      Grüße Jan

      P.S.: Ich hoffe du nimmst mir die Meinung nicht übel.

      • admin 30. Januar 2012 Antworten

        Hallo Jan,

        danke für dein Feeedback! Deine Einwände bzgl. des elektronischen Suchers kann ich verstehen, allerdings wirken sie sich in der Praxis weit weniger aus, als man denkt. Die Schlieren habe ich selbt bislang noch nie gehabt. In dunklen Situationen rauscht der Sucher, allerdings habe ich bei einem optischen Sucher hier eher noch weniger gesehen.
        Einzig der Kontrastumfang bei gutem Licht ist schlechter als bei einem optischen Sucher, was sich leider auch nicht umgehen lässt.
        Sony hat mit der A65 und A77 allerdings auch schon die nächste Generation der elektronischen Sucher auf dem Markt, die die Mängel nochmals reduziert haben.
        Insgesamt bleibt es eine Geschmacksfrage, ob man einen elektronischen Sucher mag, eine interessante Alternative sind sie allemal.
        Viele Grüße
        Jens

    • Singlemalt76 (Jan) 3. Februar 2012 Antworten

      Huhu,
      ich mag solche Bilder. Vor allem wenn das HDR zwischen Naturgeträu und Surrealismus liegt. Ich bin leider noch nicht in die Verlegenheit gekommen mal in einer Stadtruine zu fotografieren. Aber ich hab da schon was in Aussicht, wenn das Wetter wieder besser ist im Frühjahr….

    • Singlemalt76 (Jan) 6. Februar 2012 Antworten

      Moin,
      dann muss ich mir die Beta auch mal anschauen. Aber ich sehe schon ein Upgrade auf 4 lohnt sich wohl in jedem Fall….

    • Jan 9. Februar 2012 Antworten

      Du hasst eindeutig zuviel Zeit hier zu schreiben :-) Feiner Artikel… bin gespannt wie es weiter geht. Ich hege zwar momentan noch keine Ambitionen etwas ähnliches anzuschaffen, aber vielleicht später mal…

    • joachim 14. Februar 2012 Antworten

      die erweiterten möglichkeiten effekte in pinsel und verlauf zu bearbeiten geben LR4 (beta) einen neuen stellenwert. würde mir nur wünschen dass man in der diashow den bildern individuelle ansichtszeiten zuweisen und mehrere muskistücke aneinanderhängen kann.

      • admin 14. Februar 2012 Antworten

        In der Tat sind diese kleine Funktionen, die fehlen und leicht hinzugefügt werden könnten. Insbesondere das mit der Musik ist ein Handicap. Muss allerdings zugeben, dass ich bislang die Diashow-Funktion von LR nicht genutzt habe.

    • czoczo 17. Februar 2012 Antworten

      Ein grandioses Bild .
      Ich kann mir aber vorstellen das die Farb Unterschide nichts mit dem LR4 zu tun haben . Oder ihre ich mich und das LR4 ein wahre wunder schaft . Ich hab mir den auch Runtergeladen aber bis jetzt nicht instaliert .. Glaube muss ich das machen und ausprobieren
      Grüsse aus Wuppertal

    • czoczo 17. Februar 2012 Antworten

      wie ich sehe man braucht in Zukunft keinen Photomatix mehr . Das ergebniss lässt sich wirklich sehen .
      Hut ab

    • Singlemalt76 (Jan) 23. Februar 2012 Antworten

      Hey Jens,
      jetzt war ich ne zeitlang nicht auf deiner Seite. Siehe da auch ein paar neue Sachen hier. Ich hingegen finde dein Foto sehr gut gelungen. Ich finde auch das der schwarze Streifen da gut ist im Hintergrund. Das gibt einfach mehr Kontrast. Ich hätte nicht gedacht, dass ne 1/160s reicht. Ach ja du sagtest das du nen Blitz verwendet…. Ich wollte das auch schon immer mal ausprobieren. Vielleicht schaffe ich das die Tage mal.

    • Singlemalt76 (Jan) 23. Februar 2012 Antworten

      Nur mal kurz: Da will ich auch nochmal hin. Schön gesehen und der Titel passt echt recht gut…

    • Andrea 23. Februar 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      wunderschöne Nachtaufnahme … und ganz ohne HDR…

      Schönen Urlaub und ich bin schon gespannt auf die Fotos…
      Andrea

      • admin 23. Februar 2012 Antworten

        Danke Andrea :-)

    • Rainer 28. Februar 2012 Antworten

      War interessant zu lesen und hat mich in meinen Überlegungen weiter gebracht. Bin gespannt auf Teil 3.

    • moni 5. März 2012 Antworten

      Lieber Jens, Lanzarote bietet oben nicht nur an Land sondern auch am Himmel viel Feuer!
      Bin schon sehr gespannt auf Deine Fotos.
      Schönen Wochenstart und lieben Gruß
      moni

    • Andrea 5. März 2012 Antworten

      Schön…

      Ich bin schon auf den Rest der Fotos von deiner Reise gespannt!

      Liebe Grüße,
      Andrea

    • oluv 6. März 2012 Antworten

      ich finde das ergebnis echt beeindruckend. mit LR3 waren so krasse schattenaufhellungen immer mit problemen behaftet. da ich leider noch auf XP bin, kann ich die neue beta nicht ausprobieren.
      könntest du bitte auch einen screenshot von den reglereinstellungen posten, damit man sieht, wie stark du die werte “verbogen” hast.

      danke, o.

      • admin 6. März 2012 Antworten

        Hallo,

        hier die Parameter für das Bild:
        -Belichtung: -0,84
        -Kontrast: +60
        -Lichter: -86
        -Tiefen:+78
        -Weiß: +39
        -Dynamik: +58
        Viele Grüße
        Jens

    • Martin Kukielka 6. März 2012 Antworten

      Zumindest hattest Du gutes Wetter! :-)
      Als ich im Januar auf Fuerteventura war, war’s oft stark bewölkt (+ zwei Tage Sandsturm aus Afrika).

      http://www.flickr.com/photos/kukielka/6905355307/in/photostream/lightbox/

    • admin 6. März 2012 Antworten

      Fotografisch ist doch auch stürmisches Wetter nicht uninteressant. So hast du einen tollen Himmel auf deinem Foto erhalten!

    • Dietmar 6. März 2012 Antworten

      Sehr gute Fotos. Die Farben sind so echt.
      Macht es die Kamera (Sony) oder die Objektive?
      Ich habe Canon 5d mark 2, ich muss ständig die Farben in Fotoshop korrigieren… :-)

    • admin 6. März 2012 Antworten

      Hi Dietmar,
      die Farben kamen im wesentlichen so aus der Kamera, wobei in Lightroom noch etwas Finetuning erfolgt ist.
      Die Minolta D7D war für ihre schöne Farbgebung bekannt. Bei den meisten Fotos kann man aber durch leichte Bearbeitung noch etwas verbessern.
      Vg, Jens

    • Singlemalt76 (Jan) 12. März 2012 Antworten

      So jetzt auch mal wieder was schreiben. Ich war irgendie in letzter Zeit zeit- und lustlos…. Bild ist einfach genial..ich mag Architektur Photos

    • Egon 14. März 2012 Antworten

      Och jetzt warst du eine vor mir auf der AIDA Sol… Hätte mich gefreut dich kennenzulernen und über unsere Alpha fachzusimpeln…

    • thomas 16. März 2012 Antworten

      hier gibt’s noch keine Kommentare dazu? kann doch garnicht sein.
      besten dank für diese sehr ausführliche Beschreibung!

    • marco 22. März 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      erst einmal sei gesagt, Du hast eine tolle Seite. Ich bin durch Zufall über das DSLR Forum darauf aufmerksam geworden. Da ich auch gerade meine ersten Gehversuche im RAW Format unternehme, hätte ich mal eine Frage bzw. Anregung für Dich. Ich weiß noch nicht so recht wie ich anfangen soll im RAW die Bilder zu bearbeiten. Habe das Gefühl das es bis auf die Belichtungsanpassung mehr ein Zufall bzw. ein Verschlimmbessern ist was ich da mache.
      Evt. hast du ja mal Zeit und Lust einen Beitrag über den Beareitungseinstieg zu verfassen. Eine Art Workflow Anleitung wie man vorgehen sollte bei der Bearbeitung. Ich besitze eine Alpha 580 und habe mit dem Sonyeingenen Programm (Image Data Converter) angefangen. Was kannst Du denn empfehlen?
      Ansonnsten weiter so mit Deiner Seite.
      Gruss MArco

    • Singlemalt76 (Jan) 28. März 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      in letzter Zeit habe ich mich etwas rar gemacht. Jetzt schaue ich mal, dass ich wieder etwas öfter vorbeischaue. Ich finde es gut Kritik zu bekommen anstelle immer nur alles schön geredet zu bekommen. Daher freue ich mich jedes mal einen Kommentar von dir zu lesen.
      Zu diesem Foto gibt es nichts zu sagen, ausser das es mir wahnsenig gut gefällt.Es hat was. Ist es ein Zufall oder gewollt? Mir passiert sowas immer nur durch Zufall. Wenn es bei Dir gewollt und umgesetzt ist, dann Respekt….. echt klasse.

    • Singlemalt76 (Jan) 28. März 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      auch dieses Bild ist ein absoluter Hammer. Ich sehe schon, ich hab einfach zu wenig Zeit oder nehme mir zu wenig Zeit auch mal solche Aufnahmen zu machen. Genial… so etwas gefällt mir….

    • czoczo 29. März 2012 Antworten

      Ich weis nicht was mir besser gefält . Das gebäude selbst oder dein Bild .
      Beide sind aber Fantastisch . . Vieleicht die angeschnitene Dach ecken ein wenig stören … aber das ist nur mein empfinden .

      • admin 29. März 2012 Antworten

        Das mit den abgeschnittenen Ecken stimmt. Dies war jedoch die Folge der Perspektivenkorrektur – da fehlten einfach ein paar Zentimeter. Im Ausgangsbild sind diese vorhanden, nur ein Bild wie dieses lebt m.E. von der exakten Ausrichtung der Geraden, so dass die Form betont wird.

    • Achim 31. März 2012 Antworten

      Super Bericht, tolle Tipps
      Danke!

    • Moinsen Jens,
      Deine Beiträge zu deinem kleinen Fotostudio finde ich sehr gelungen. Das wollte ich an dieser Stelle mal schreiben. Du schreibst es aus der Sicht eines ambizonierten Fotografen und nicht aus der Sicht eines Profis wo es immer nur das Beste seine muss. Ich glaube gerade für Einsteiger, die ab und an mal auf so eine Ausrüstung zugreifen wollen ist es genau das richtige. Ich spiel seit Deinen Artikeln auch mit den Gedanken mal was zu kaufen…. Mal schauen wannn es soweit sein wird…

    • Andrea 5. April 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      tolle Aufnahme und super Idee nur mit einer Festbrennweite zu arbeiten. Das dies eine gute Schulung fürs “Auge” ist habe ich auch schon mal irgendwo gelesen – aber selbst noch nie gemacht. Bin schon auf die weiteren Aufnahmen gespannt.
      Viele Grüße,
      Andrea

    • Sehr geehrter Herr Koopmann,

      klasse Foto, ich bin beeindruckt! Kann man dieses Bild für die eigene Homepage wie bei iStock o.ä. bei Ihnen lizenztechnisch “kaufen”? Ich freue mich über Ihre Rückmeldung.

      Mit freundlichen Grüßen
      Jürgen Wrona
      Managing Partner – Personalberatung & Consulting

      GKM recruitment Frankfurt – Kronberger Straße 65 – 65760 Eschborn
      Tel +49 6173 3238-00 – Mobil +49 152 53521841 – Skype-Name: juergen_wrona
      juergen.wrona@gkm-recruitment.comhttp://www.gkm-recruitment.de
      NL in: Aachen I Berlin I Bremen I Emden I Frankfurt I Hamburg I München I Nürnberg I Stuttgart
      Unsere Stellenangebote der GKM-recruitment AG für Sie: http://www.gkm-recruitment.de/joboffer.php
      Profil: http://www.gkm-recruitment.de/contactpersons/gkm_juergenwrona_profile.pdf?1328687937
      * Zuverlässigkeit, Performance & Qualität *

    • Hallo Jens,
      frohe Ostern und ein paar erholsame Tage. Sehr coole Idee übrigens nur mit einer Festbrennweite durch die Stadt zu tigern… das mach ich mal wenn ich ein 30mm feste Brennweite habe. Schöne Idee mit dem Foto da oben…

    • Andrea 10. April 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      ich finde der Baum passt gut zu dem Schild, dass auch aus Holz ist. Ausserdem wirkt es so, als würde die Natur auch die Banken “belagern”…
      Viele Grüße,
      Andrea

    • Bildstimmung.de 11. April 2012 Antworten

      ich habe da eine etwas andere Meinung…..
      Hier:

      http://www.bildstimmung.de/index.php/themen/praxiswissen-gern-weitergegeben/34-raw-oder-doch-nicht

      und hier:

      http://www.bildstimmung.de/index.php/themen/praxiswissen-gern-weitergegeben/43-der-dng-denkfehler

      Ich investiere doch nicht in eine teure Spiegelreflexkamera und noch teurere Objektive um qualitativ hochwertige Bilder zu erhalten um dann durch den Kameraprozessor aus meinem schönen 14bit Rohdaten ein komprimiertes 8bit jpg zu erhalten. Das Bild ist entrauscht und somit detailverlustbehaftetes, geschärft nach gutdünken, in den Farben laut meines Preset vorbestimmt, mit festgelegtem Weißabgleich der immer mal daneben liegt wenn die Automatik das übernimmt(um nur einige Beispiele zu nennen). Ich kann jedem nur vom jpg abraten.

      herzliche Grüße Ray von Bildstimmung.de

    • Travel Nerd 13. April 2012 Antworten

      Hallo Jens,

      ich denke, die Tower und Leuchte sind zwar vollständig im Bild, aber der Bildschnitt st arg eng gesetzt. Ein wenig Luft zum Atmen hätte den Objekten und somit dem Bild gut getan. Ist sicherlich den 50mm geschuldet.

      Zu welcher Tageszeit hattest Du das Bild geschossen?

      VG

      Travel Nerd

    • Oliver Montag 14. April 2012 Antworten

      Hallo,

      sehr interessanter Beitrag mit schönen Beispielen. Beschäftige mich gerade mit der A35 und der HDR Funktion. Wäre aber schön gewesen wenn Du deine EBV Schritte etwas genauer erklärt hättest. Ich kriege meine Bilder nicht so hin mit der EBV. Evtl kannst mir ja mal schreiben was genau Du gemacht hast, wäre nett.

      Gruß,

      Oliver

      • admin 14. April 2012 Antworten

        Hallo,

        die Bearbeitung ist eigentlich ganz einfach. Kontraste erhöhen, Schwarzwert in LR anpassen (sorgt auch für mehr Kontrast) und am Klarheitregler den gewünschten Wert einstellen. Z.T. passe ich auch die Regler Dynamik (nach oben) und Sättigung (nach unten) leicht an.

        Vg
        Jens

    • Knobloch 21. April 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      interessante Fotos! hast Du schon mal darüber nachgedacht, wozu solche oder ähnliche Streifen erzeugt werden können? (-> owning the weather 2025 / weathermodificationDOTcom)

    • Singlemalt76 (Jan) 24. April 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      dir ist die Brücke in der Bearbeitung sehr gut gelungen. Ich mag solche Aufnahmen. Durch die lange Belichtungszeit wirkt das Bild sehr weich und ein bissl wie gemalt. In Zusammenhang mit Deine Bearbeitung könnte dies aus einem Architekten Katalog entstammen… toll.

    • Singlemalt76 (Jan) 24. April 2012 Antworten

      Hier sage ich einfach nur cool… gefällt mir

    • Anonymous 29. April 2012 Antworten

      Immer wieder sehenswert die Plaza España in Santa Cruz de La Palma. Mir persönlich fehlt trotzdem etwas Licht. Mit Sonne entsteht einfach eine andere Atmosphäre.Ästhetischer Anblick ein Platz der bald 500 Jahre alt ist.
      Grüße Jürgen

    • Singlemalt76 (Jan) 30. April 2012 Antworten

      Tolle Aufnahme der Geometrie und Farben. Besonders schön finde ich hier das Leuchten der Kerzen. Ich bin ein bischen erstaunt, dass die Wirkung der Kerzen schon bei f8.0 und der Belichtungszeit schon so zur Geltung kommt. Toll

    • Andrea 22. Mai 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      ich bin immer wieder von den 50 mm Bildern begeistert.
      Sie haben was ganz Eigenes und man merkt ihnen an, wie durchdacht der Bildaufbau ist.
      Ich hoffe es werden noch viele folgen.

      Gruß,
      Andrea

      • admin 22. Mai 2012 Antworten

        Lieben Dank Andrea!

    • Gerhard Reis 28. Mai 2012 Antworten

      Kompliment Sie haben unseren Archäologischen Naturhistorischen Rundweg (Markus weist den Weg)toll in Bild u. Wort dargestellt! Besser gehts kaum. Wohne in Kordel und weis wovon ich spreche,wir haben mit 3 Vereinen die Patenschaft des Butzerbachtales übernommen. Die Mitglieder der Vereine leisten unzählige Stunden für die Begehbarkeit der Wege. Sie machen gute Werbung für unsere schöne Wanderung. Danke!! Grüße Gerd Reis

    • Lennart 1. Juni 2012 Antworten

      Moin Moin

      Das ist eine super optische Täuschung :D
      Wir waren bisher nur auf Teneriffa, noch nicht auf Gran Canaria, machen wir aber bestimmt noch.

      Teneriffa ist wirklich eine wunderschöne Insel, mit unterschiedlichem Klima und Landschaft in Nord und Süd.
      Vielen Wanderwegen und tollen (schwarzen) Stränden!
      Unsere Teneriffa Bilder kann man hier anschauen: http://www.teneriffabilder.com

      Gruß!

    • Es ist eine sehr gute Wahl. Dieser Ort atemberaubend! Schone Foto!

    • Hey Jens,
      feines Foto da oben. Einfach nur gut gesehen und abgelichtet. In s/w ne feine Aufnahme. So etwas sehen die wenigsten.

    • Auch das eine geniale Aufnahme. Ich sage auch gerne mal wenn mir was nicht gefällt. Aber hier ists einfach nur toll. Ich mag Architektur Aufnahmen. Diese besonders. Vor allem hast du das Gebaude vorne rechts so gelassen wie es ist – ich meine in Farbe. Das gibt dem Bilde einen gewissen kick…

    • Irgendwie fehlt noch der google share link. Vielleicht baust du den noch ein.
      Gruß Jan

      • admin 6. Juni 2012 Antworten

        Habe ich jetzt gemacht. War erst kürzlich für das Plugin verfügbar geworden ;-)

    • Sina 7. Juni 2012 Antworten

      Supertolles Foto! Würde sich gut als Wandbild in meinem Wohnzimmer machen, passend zu meinem lila Couchttisch…. LG Sina

    • Rewolve44 8. Juni 2012 Antworten

      Super Foto, ein toller Bildausschnitt und eine super Schärfe, gefällt mir sehr gut.

      Lg,
      Rewolve44

    • kiekste hier 8. Juni 2012 Antworten

      Ein sehr starkes Bild. Die Dynamik die durch das Mitziehen der Kamera entstanden ist, gefällt mir gut. Die Farbgebung ist auch gut gewählt.

    • kiekste hier 8. Juni 2012 Antworten

      Ein tolles Foto! Durch den riesigen Turm und die winzigen Menschen kann man die Dimensionen nur erahnen. Mir gefallen die Farben sehr gut. Das Bauwerk passt gut zum Himmel.

      Ich glaube, dass das Foto noch besser wirken würde, wenn oben noch etwas mehr vom Himmel zu sehen, und der Turm nicht abgeschnitten wäre.

      Trotzdem ist das Foto gut.

      Viele Grüße aus Berlin
      kiekste hier

    • Joachim 14. Juni 2012 Antworten

      Das sind wirklich beeindruckende Bilder, die da entstanden sind. Den Fotos nach zu urteilen muss Alaska wirklich einer der schönsten Orte auf der Welt sein und ich wäre jetzt zu gerne dort. Besonders die Goldgräber-Kultur Alaskas ist immer wieder Stoff für zahlreiche schöne Geschichten vom einsamen Eremitenleben in der Natur. Heutzutage sieht das natürlich anders aus, wie man in der Serie “Goldrausch in Alaska” auf dem D-Max Sender sehen kann, in der Moderne Goldgräber mit schwerem Gerät Wunden in das empfindliche Ökosystem dieses einzigartigen Landstrichs machen. Nichtsdestotrotz ist das Verständnis für Nostalgie weiterhin stark im Land vertreten, was einem alten Romantiker wie mir wirklich Freude macht.

    • Geile Fotobearbeitung, die du da gemacht hast. Das hat was… Birne weg :-) die will eh keiner sehen.

    • Hola,
      was ist das denn? Ein politisches Foto? Am Ende des Griechischen Tunnels ist Licht zu sehen? Ists endlich soweit – die einzig sinnvolle Lösung ist in Sicht? Ausstieg aus dem Euro – die ist eh unvermeidlich… OK lassen wir den Politik kram, es ist ja ein Fotoblog.
      Was ist denn nun am anderen Ende ?

    • Stefan Bessert 22. Juni 2012 Antworten

      Hallo Jens,

      super Bericht über den Bau eines Homestudios. Bin auch gerade am planen. Hatte gerade einen Portraitkurs bei Imago Fotokunst in Berlin. Tendiere aber doch zu einer Blitzanlage. Mache das bisher mit zwei geslaveten Blitzen. Eine Frage, wo hast Du denn Deine “Dolly” her? sind solche Puppen nicht sündhaft teuer?

      Viele Grüße
      Stefan Bessert

      • admin 22. Juni 2012 Antworten

        Hallo Stefan,
        solche Puppen bekommst du im Internet beim 3-2-1-meins-Portal schon für 70-100 EUR (ohne Perücke). Ist also nicht die Welt.
        Viele Grüße
        Jens

    • Guten Morgen Jens,
      ich muss schon sagen, du gibts dir immer sehr viel Mühe was zusammen zu schreiben. Ein recht interessanter Artikel. Der Worklflow (immer dieses denglisch :-)) ist ähnlich zu dem was ich auch mache.

    • Egon 3. Juli 2012 Antworten

      Hallo,

      erstmal danke für die Tolle Erklärung mit dem Blitzen der A33. Ich hab mir den Yongnuo Funkauslöser gekauft und den Pixel TF 325 Adapter, jedoch verhindert der das der interne Blitz ausklappt, wodurch ich immer noch das schwarze Displaybild habe. Welchen Adapter hast du benutzt? Danke

    • Andrea 17. Juli 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      das ist wieder einmal ein super 50mm Bild.Nur die Figur ist scharf und beim Hintergund erkennt man noch die Häuser und die Straße! Einfach nur schön!

      Viele Grüße,
      Andrea

      • admin 17. Juli 2012 Antworten

        Danke Andrea, auch wenn im Gegensatz zu meinen Frankfurt Bildern hier ein 35mm-Objektiv zu Einsatz kam und nicht ein 50mm, wobei es dafür diesmal umgerechnet 50mm sind, während die Frankfurtbilder an dem APS-C-Sensor ja eigentlich 75mm-Aufnahmen sind.

    • marie 24. Juli 2012 Antworten

      Wow! Was für ein tolles Bild.Es wirkt sehr surreal.Darf man erfahren, wie Du es technisch umgesetzt hast? Hast du einen Polfilter benutzt? Viele Grüße

      • admin 24. Juli 2012 Antworten

        Hi,

        ein Polfilter kam hier nicht zum Einsatz. Das Bild habe ich gemacht, in dem ich die Blende weitestmöglich geschlossen und die Belichtungszeit möglichst kurz gehalten habe. Damit entsteht der silouettenhafte Effekt.
        Vg
        Jens

    • Andrea 30. Juli 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      das mit dem Mehl ist eine tolle Idee… ich bin schon auf die weiteren Fotos gespant. Hast du deine Kreativität in dem Kurs weiter entwicklen können?
      Viele Grüße,
      Andrea

    • Andrea 5. August 2012 Antworten

      … und dich hat keiner schief angeschaut, als du dieses Foto gemacht hast…? :-)

      • admin 5. August 2012 Antworten

        Hatte einen ruhigen Moment abgewartet, aber diejenigen, die um mich herum waren, haben sich zumindest ihre Verwunderung nicht anmerken lassen ;-)

    • czoczo 17. August 2012 Antworten

      es ist wirklich lange hier wo ich das letzte mall bei Dir vorbeigeschaut habe … Asche auf mein haupt ;-)
      Eine sehr Gute und wirklich kreative arbeit sehr schön ins Szene gesetzt … allerdings das mehl hätte besser ausgesehen wen Du den in einen Goldenen schnit gelängt hätest … das ist die Teorie ob es aber in Praxis so währe das muss man ausprobieren
      trotz dem Perfekt Belichtet gefällt mir

    • czoczo 17. August 2012 Antworten

      Wau die Bilder sind von mal zu mal immer besser …
      wie ich sehe dein Kurs fängt schon am Anfang Früchte zu tragen was wird am Ende …. vieleicht eine Kunsthalle in National Museum ? Wer weis … wenn Du weiter so machst ist alles möglich

    • czoczo 17. August 2012 Antworten

      Mir fählen die Worte … Ideen muss man haben

    • Alf Drosdziok 21. August 2012 Antworten

      Ich begrüsse es, wenn auch andere Afrikareisende Tipps dazu geben.
      Jens, kl.Verbesserungsvorschlag bezügl.der Speicherkarten – meist braucht man auch einen sogenannten Bildtank, sprich ein Speichermedium, um all die Bilder zwischenzuspeichern. Hier ist ein kl. Netbook ideal ;-)

      Gruss Alf

    • Singlemalt76 (Jan) 22. August 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      ich hab mich auch ein bisschen rar gemacht. Hatte ein kleines kreatives tief und keine Lust was zu fotografieren und auch nirgendwas was zu schreiben. Schaue mal, dass ich hier mal wieder öfter vorbeischaue. Das Bild hat was. Gefällt mir… der gute alte Joystick aus Amigazeiten. Den hatte ja fast jeder… den gab es noch in einer transparent silber Variante mit blauen Tasten…. sehr cool

    • Singlemalt76 (Jan) 22. August 2012 Antworten

      Das Bild ist mal richtig klasse. Hier passt meiner Sicht fast alles, auch der Weißabgleich, denn die Farben leuchten in einer Art die mir besonders gut gefällt. Einzig ob die Flasche so gut steht wie sie stehen soll könnte man diskutieren. Vielleicht ein tucken weiter nach rechts… aber das Foto ist echt genial….

    • Singlemalt76 (Jan) 22. August 2012 Antworten

      Das Bild würde ja auch zum Alltags-Surrealismus passen wie ich finde. Plattenbau und Sonnenblume…. toll gesehen…

    • Klaus 7. September 2012 Antworten

      Guter Bericht! Vor wenigen Tagen im Kruger Nationalpark schleppte vor unserem Auto ein Leopard eine Impala Antilope über den Weg! Ein unglaublicher Anblick!

      Meine Kamera ist die Nikon D200, meistens reicht mir das Nikon Objektiv 80-200 2.8 – aber halt nur meistens. Erwarb nun das Sigma 120-400 und hoffe, dass es wirklich so gut ist, wie man im Internet an vielen Stellen lesen kann.

    • czoczo 7. September 2012 Antworten

      seit heute bin ich auch ein Glückliche Besitzter von 50mm ( canon 1,4) :-)
      Es ist ein Langjährige traum in erfüllung gekommen .. trotzdem das umstellung von Jahrelangen Zoom hat sich bei meinen ersten Testoder einfach kein vernönftiges vorbereitung … von meine erste Tour habe ich nichts Interessantes Mitgebracht … ist das die Linse selbst schuld … oder einfach Ich selbst wollte mehr als ich kann
      Trotz dem es macht wirklich spass mit so ein kleine ding spazieren zu gehen :-)

    • Singlemalt76 (Jan) 18. September 2012 Antworten

      Kein Weib und kein Gesang? Nur Wein? Sich also auf das Wesentliche konzentrieren.

    • silver price 19. September 2012 Antworten

      Zwei Dinge vor allem unterscheiden die Bonner und die Berliner Republik sehr sichtbar: Es ist ihre Architektur, und es ist die Art ihrer Inszenierung. Der 1992 fertig gestellte Plenarsaal des Architekten Günter Behnisch ist ein spätes, besonders gelungenes Beispiel für die Bonner Architektur der Demokratie. Sie ist geprägt durch eine nicht protzige, filigrane, transparente Stilsicherheit, wie man sie schöner nicht findet als in dem gläsernen Parlamentsbau am Rheinufer. Betritt man ihn heute, wirkt er im Vergleich zu dem massiven, ausladenden Reichstagsgebäude in Berlin geradezu klein und bescheiden.

    • Andrea 6. Oktober 2012 Antworten

      Toll – man erkennt auch das Guckloch sehr gut! Schöne Aufnahme!

    • Singlemalt76 (Jan) 16. Oktober 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      so jetzt muss ich auch mal wieder bei dir rumschauen. Du hast dich auch für ein neues Design entschieden. Super Sache. Gefällt mir. Was hast du verwendet? Ich hab mich für ein Design von Elma Studio entschieden.

      Das schwarz weiß Bild ist dir wirklich gelungen. Die Leute die aus der U-Bahn kommen und drum herum keine Leute wirken wirklich gut. Stativ verwendet? Ich denke ja, du hast ja nen Graufilter verwendet.

      • admin 16. Oktober 2012 Antworten

        Hi Jan,

        das neue Theme heisst Minimatica. Ich habe es aber im Hintergrund so angepasst, dass es mit YAPB läuft und einige Tweaks auf der technischen Seite gemacht. U.a. auch, um auch Touchscreengeräten eine Bedienung zu ermöglichen.
        Das Bild ist mit Stativentstanden, da der 64-fach ND-Filter einiges an Licht geschluckt hat.

    • Merlin 18. Oktober 2012 Antworten

      Ich entscheide von Fall zu Fall ob ich mit RAW oder JPG fotografiere.
      Sehe es daher wie Jens.
      Ständig in RAW zu fotografieren halte ich für übertrieben.
      Außerdem kann man mit Camera-RAW auch JPG-Dateien bearbeiten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

      http://www.youtube.com/watch?v=_6YpbeKZdfU

      Gruß
      Matthias

    • offshore company 20. Oktober 2012 Antworten

      Wer Cluburlaub machen möchte ist hier richtig, der Individualtourist hat´s schwer, auch wenn man von hier bis nach Afrika sehen kann… Aber so geriert sich auch die Insel ziemlich viel Sand und trockener Stein. Unser erster Weg führt nach Norden zu den Sanddünen von Corralejo. Korrupte Spekulanten haben kurz vor der Einrichtung des Parks aber noch durch Bestechung die beiden Hotelbunker Oliva Beach und Tres Islas erbaut. Lieber dröge Touris die Fressen und Saufen als einen Naturpark, na ja so dachte man eben vor 20 Jahren.

    • Marcel 24. Oktober 2012 Antworten

      Gute Anleitung und Ideen für den Einsatz von Graufiltern.

    • Singlemalt76 (Jan) 26. Oktober 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      wie ich sehe bist du von Deinem Kurztrip wieder da. London möchte ich auch noch einmal sehen. Bin ich auch noch nie gewesen. Ein wirklich gelungenes Foto hast du zum Start hingelegt. Feines Foto… und eine tolle Bearbeitung…

    • Andrea 1. November 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      eiin sehr stimmungsvolles Herbstbild mit warmen Farben. Wunderschön!
      Gruß,
      Andrea

    • Maren Sander 12. November 2012 Antworten

      Wow, das ist wirklich ein sehr außergewöhnliches Bild von der Freiheitsstatue, besonders in dem Sepia-Ton. Glückwunsch

    • Gerd 16. November 2012 Antworten

      Sehr schöner Reisebericht und tolle Fotos dazu. Ja, so kenne ich die Kanaren! ;-)

      Viele Grüße – Gerd

    • Singlemalt76 (Jan) 21. November 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      wir hatten das Thema ja schon mal. Ich finde deine Beschreibungen sehr gelungen, auch dieser Artikel lässt sich sehr gut lesen und ist sehr objektiv geschrieben. Viele Vor- und Nachteile hast du auf gezahlt. Ich denke jedoch was dem einen ein Vorteil ist, ist dem anderen ein Nachteil. Ich persönlich finde einen elektronischen Sucher nicht besonders toll. Die Darstellung von bewegten Motiven wird immer verzögert( logisch, da ja eine elektronische Verarbeitung zur Geltung kommt). Selbst wenn es nur Bruchteile einer Sekunde sind, es fällt auf und es ist sehr gewöhnungsbedürftig. Ich hab das vor nem 3/4 Jahr mit nem Kollegen getestet der vor der Wahl einer Kamera stand. Aber wie gesagt es muss kein Nachteil sein. Desweiten sollte man zumindest noch Anmerken, dass man durch das SLT System einen teil-durchlässigen Spiegel hat der nicht das komplette Licht auf den Sensor fallen lässt. Hier verliert man im Regelfall 1/2 bis 2/3 Blende an Licht. Muss aber auch kein Nachteil sein, denn es macht sich wahrscheinlich nur in Extremsituationen bemerkbar. Vorteile wie du schon sagtest, sehe ich auch klar in AF und vor allem in AF bei Filmaufnahmen, da die verwendete AF Technologie genauso beim Filmen verwendet werden kann, wie bei Fotos. Hier hat eine Canon/Nikon mit klassischen Schwenkspiegeln auf jeden Fall noch Nachteile. Auch die Geschwindigkeit bei der Sony ist klasse. GPS ist eingebaut auch ne feine Sache. Bei den anderen Herstellern gibt es hier leider nur Abzocke Lösungen – muss man mal ganz klar sagen.
      Glücklicherweise muss man sagen gibt es neben CANON und NIKON auch andere ebenbürtige Hersteller die man beim Neukauf durchaus in Betrachtung ziehen kann. Das ist auch gut so, nur das es sich leider noch nicht wirklich auf den Preis auswirkt

      • admin 21. November 2012 Antworten

        Hallo Jan, bezüglich des Nachzieheffekts solltest du mal den EVF der neuen Sonys (A65/A77/A99) anschauen. Dort ist das Problem eigentlich nicht mehr spürbar.
        Der Lichtverlust ca 2/3-Blende, d.h. statt ISO 100 hat man ISO 160. Gerade der 16 Megapixel-Sensor der bei vielen Sonys verbaut ist, gilt jedoch als sehr gut Low-Light-fähig, so dass das heute wirklich kein Problem mehr ist.

    • Singlemalt76 (Jan) 21. November 2012 Antworten

      Hi Jens,
      das sieht ja wirklich sehr lecker aus. Ich hoffe du konntest wenigstens jedes Fass einmal probieren :-) Allerdings wäre dann wahrscheinlich nichts mehr mit fotografieren gewesen. Da hättest du ja einiges zu tun gehabt ;-)

    • Singlemalt76 (Jan) 21. November 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      ein wundervolles Foto hier. Tolle Aufnahme. Genauso ist Venedig. Da müsste ich auch mal wieder hin.
      Gruß Jan

    • Kaffeetante 23. November 2012 Antworten

      Die Steam clock ist leider “nur” die zweitälteste Dampfuhr der Welt. Ein Brite gilt als Erfinder und die Idee wurde – was man der Uhr nicht ansieht – erst sehr spät wieder aufgegriffen. Der Touristenmagnet in Gastown ist tatsächlich erst 1977 gebaut wurden. Schön ist sie dennoch :)

      • admin 23. November 2012 Antworten

        Danke für den Hinweis. Wikipedia bezeichnet sie als die älteste Dampfuhr, aber wer weiss, die können sich ja auch irren. Das sie erst 1977 erbaut wurde ist interessant – war mir so noch nicht bewusst. Wieder was dazugelernt.

    • Kaffeetante 23. November 2012 Antworten

      Schöne Tour übrigens!

    • Singlemalt76 (Jan) 30. November 2012 Antworten

      Hey Jens,
      was ne coole Aufnahme. Ich mag ja Bilder von Autos, Flugzeugen, Vehicles oder Gebäuden. Auch diese Aufnahme ist dir gelungen. Erinnert mich an die guten Donald P. Bellassario Serien –> JAG :-) Yeah….

    • Singlemalt76 (Jan) 4. Dezember 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      wirklich feine Aufnahme hier im Flug erwischt. So soll es sein.Ein bisschen Boden, ein bisschen Himmel und ein bisschen Flugzeug in Farbe und bunt….
      Ich mag sowas.
      Gruß Jan

    • Singlemalt76 (Jan) 4. Dezember 2012 Antworten

      Auch hier ein ganz feine Nachtaufnahme. Auch das ist eine Postkartenmotiv und bringt eine sehr schöne Stimmung rüber.

    • Christina 12. Dezember 2012 Antworten

      Ein toller Bewis dafür, dass die Bretagne tolle Bildmotive liefert!

    • Singlemalt76 (Jan) 18. Dezember 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      jetzt komme ich auch dazu mal wieder ein bisschen was zu schreiben. Das ist ein ganz tolles Foto was du hier gemacht hast. Die Bearbeitung ist passend und schön. So ein tolles Motiv hätte ich dieses Jahr zu Weihnachten gebraucht, um ein paar Weihnachtskarten zu verschicken. Ich hab nichts schönes zu Stande bekommen.

    • Singlemalt76 (Jan) 18. Dezember 2012 Antworten

      Hui,
      das Foto muss ich irgendwie übersehen haben. Auch das Motiv ist klasse. Mir gefallen CC. Sehr schön gesehen der Herr.

    • Singlemalt76 (Jan) 18. Dezember 2012 Antworten

      Au man,
      na da hilfst du nicht gerade den Leuten die Angst vorm Zahnarzt zu verlieren. Wenn ich mir vorstelle das jemand mit so einer Rostgurke in meinem Mund rumbohrt… au ha…

      Sehr schöne Aufnahme….

    • Singlemalt76 (Jan) 18. Dezember 2012 Antworten

      Sehr schön aufgenommen. Das Schild und die Figur und der passende Text dazu. Sowas muss man einfach sehen und zeigt dein fotografisches Auge…

    • czoczo 19. Dezember 2012 Antworten

      Jaa es ist wirklich eine gelungene Aufnahme die Du auch gekonnt Nachbearbeitet hast . Gratuliere – ich hätte bestimmt diese Deteils nicht gemerkt und vorbei gegangen .

    • Uwe Klein 19. Dezember 2012 Antworten

      Gefällt mir sehr gut!
      Grüße Uwe

    • singlemalt1976 20. Dezember 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      wünsche Dir und Deiner Familie und Deiner Fraue und überhaupt allen ein Frohes und erholsames Weihnachtsfest. Grüß die Heimat. Berlin muss ich auch mal wieder hin. Da war ich lange nicht.

      Frohe Weihnachten

    • moni 28. Dezember 2012 Antworten

      Hallo Jens,
      jetzt werde ich mir die Zeit nehmen und diesen Reisebericht einmal in Ruhe geniessen. Die gleiche Fahrt habe ich nämlich auch gemacht, genau die gleiche Route, allerdings hatte ich damals keine “echte” Kamera dabei :-(!
      Ich bin wirklich gespannt, das alles einmal wieder zu sehen!

      Gute Zeit “zwischen den Jahren” und
      liebe Grüße und ein Danke für Deinen Besuch bei mir
      herzlichst moni

    • Leonhard 31. Dezember 2012 Antworten

      Hallo Jens,

      ein hochinformativer Bericht der einem das Thema näher bringt.
      Danke, das Du Dein Wissen hier teilst.
      Ich habe Dir eine Mail geschickt, ich hoffe, dass geht in Ordnung.

      Und jetzt wünsche ich einen guten Rutsch und perfekten Start ins neue Jahr…

      Grüße Leonhard

    • Uwe 1. Januar 2013 Antworten

      Gefällt mir gerade durch die Reduzierung sehr gut!

    • Sarah Stada 1. Januar 2013 Antworten

      Sehr schöner Reisebericht und wirklich tolle Fotos, gerade San Francisco ist für mich immer wieder eine Reise wert, habe dort auch viele Freunde. :)

    • singlemalt1976 2. Januar 2013 Antworten

      Hallo Jens,

      auch dir ein schönes neues und erfolgreiches Jahr. Dies sowohl privat, beruflich und fotografisch. Sehr schönes Bild hast du da oben fotografiert. Feuerwerke sind ja auch nicht unbedingt einfach. Vor allem den Zeitpunkt und den Ausschnitt so, dass es so toll aussieht wie bei dir. Du gibt dir wirklich sehr viel Mühe mit deinem Blog. Auch deine Zusammenfassung von dem was du letzes Jahr gemacht hast. Feine Sache. Wünsche dir, dass du möglichst viele Leser hast und auch ein paar Besucher hier und da mal einen Kommentar da lassen.

      Grüße singlemalt76(jan)

    • Hans-Jürgen Laux 7. Januar 2013 Antworten

      Hallo,

      Hätte mal ne frage, gibt es eine genauere Bezeichung der hier erwänten Rolle?
      “Alternativ gibt es auch einige Stoffe (bzw. Kunststoffe aus Polypropylen) auf Rollen, welche dann im Maß 1,6m breit x 5m lang erhältlich sind (Kosten 23 EUR inkl. Versand).”
      Hab nichts gefunden.

      Vielen Dank

    • knipsartist 18. Januar 2013 Antworten

      Das sehr gelungene Foto sieht irgendwie unwirklich aus – wie eine Grafik – aber das ist ja bei Gaudí-Bauten fast schon normal. 2012 war ich in der Sagrada Família, vielleicht schaffe ich dieses Jahr die Casa Batlló.
      Das aktuelle Ratebild in meinem Fotoblog befasst sich mit einem anderen Gaudí-Haus, ein paar hundert Meter weiter den Passeig de Grácia hinauf. Vielleicht hast du ja eine Lösung:
      http://knipsartist.wordpress.com/2013/01/18/ratebild-januar-2013/

    • Anna 25. Januar 2013 Antworten

      Hallo, schönes Bild und interessanter Text! Das Foto würde super zu der Fotoaktion auf meinem Blog passen, würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst. Schau mal hier vorbei: http://buecher-schoeneneuewelt.blogspot.de/2013/01/fotografen-gesucht.html
      Viele Grüße,
      Anna

    • Anna 25. Januar 2013 Antworten

      Hallo, hast du Lust mit diesem (oder einem anderen) Bild bei meiner Fotoaktion mitzumachen? Würde sehr gut dazu passen: http://buecher-schoeneneuewelt.blogspot.de/2013/01/fotografen-gesucht.html
      Ich freue mich auf deine Antwort.
      Viele Grüße,
      Anna

    • Klaus 25. Januar 2013 Antworten

      gelungener Blog mit guten Hintergrundinformationen, gefällt mir

    • Schnattarina 26. Januar 2013 Antworten

      Schöne Fotos! Wir waren auch da. Shark Valley hat uns sehr gut gefallen. Die Airboat-Tour machten wir auf der Aligator Farm ein Jahr zuvor.
      Hier die drei Berichte: http://reisekoffer.wordpress.com/tag/everglades/

    • Antje 28. Januar 2013 Antworten

      Danke für die interessanten Infos! Jetzt war ich mehrmals auf Key West, aber die Katzengeschichte kannte ich bisher nicht – und wieder etwas gelernt ;-)

    • antje 28. Januar 2013 Antworten

      Wow – was für eine wunderschöne Katze!!!

    • Antje 29. Januar 2013 Antworten

      Schöner Bericht! Wir hätten auch sehr gerne noch etwas mehr Zeit bei unserem Besuch gehabt. Hier ist unser Bericht:
      http://www.meehr-erleben.de/lander/florida/key-west/von-miami-nach-key-west-spektakulare-strase-mit-meerblick/

    • Karl Pamer 4. Februar 2013 Antworten

      Hallo, welch tolle Berichte.
      Ich Reise auch mit dem Schiff und werde Funchal erreichen.
      Ich würde sehr gerne von dir wissen ob es möglich ist vom Hafen aus zur Seilbahn,welche mich nach Monte bringt, zu kommen?
      Wo genau ist denn die Talstation?Kannst du ir eine Adresse nennen und wie lange brauche ich denn vom Hafen bsi zur Station?
      Ich würd mich sehr freuen wenn du mir helfen kannst.
      LG
      karl

    • Reiner 6. Februar 2013 Antworten

      Das ist eine tolle Bilderserie über Frankfurt. Mich zieht es auch immer mal wieder zum fotografieren in die Stadt.

    • Reiner 6. Februar 2013 Antworten

      Tolle Aufnahme. Besonders die kräftigen Farben gefallen mir.

    • kiekste hier 12. Februar 2013 Antworten

      Das Bild ist wirklich gut geworden! Kontrastreich und schön von der Farbigkeit. Durch die 8mm Optik wirkt das Foto bzw. die Kirche echt mächtig und beeindruckend.

    • Jo 13. Februar 2013 Antworten

      Hallo Jens, bin nach deinem Kommentar hier vorbei gekommen. Schön all die Orte hier wiederzufinden, die man selber auch mal besucht hat.
      Ich fahre seit ca. 20 Jahren immer wieder in die Bretagne und mir wird es dort nie langweilig.
      Dieses Jahr mach ich eine Ausnahme und fahre (um meinen Geburtstah herum) mit zwei Freunden nach Schottland um eine Whiskytour zu unternehmen :-)
      Schöner Reiseblog hier, werde bestimmt wieder vorbekommen.
      schönen Gruß aus Kölle
      Jo

      P.S. wenn du das Plugin “Akismet” verwendest bist du fast 100%ig vor Spam sicher. Bei uns funktioniert’s tadellos

    • Ingo 18. Februar 2013 Antworten

      Eine stimmungsvolle Detailaufnahme der Thermen. Es ist wirklich nicht einfach das ganze Gebäude ansprechend einzufangen, aber derartige Architekturdetails sind ganz aussagekräftig.

    • Sven 24. Februar 2013 Antworten

      wow ! tolle bilder mit finalem Höhepunkt, da habe ich auch was:

      http://www.reisetipps-florida-usa.com/2013/02/sunset-key-west.html

      Viele Grüße
      Sven

    • Singlemalt76 (Jan) 26. Februar 2013 Antworten

      Hallo Jens,
      wieder einmal schön gesehen. Ich mag ja solche Geometrien. Das Foto hat einfach was.
      Grüße Jan

    • Singlemalt76 (Jan) 27. Februar 2013 Antworten

      Hihi,,,,
      da fällt mir ein: “Beauty and the Beast” … wer dann wohl das Biest ist ;-)
      Nette Idee übrigens. Hast du eigentlich auch noch genau das gleiche Foto mit dem Schärfebereich auf der Höhr deiner Frau?
      Gruß

      • admin 27. Februar 2013 Antworten

        Die Frage nach dem Biest lasse ich mal offen. Das Bild, wo die Schärfe auf meiner Frau liegt habe ich nie gemacht. Es hatte schon bei der Komposition nicht funktioniert für mich.

    • Singlemalt76 (Jan) 28. Februar 2013 Antworten

      Ein wunderbares Foto der Architektur zeigst du hier wieder. Es zeigt mir mal wieder, dass ich einfach zu wenig fotografiere. Vielleicht liegt es auch am durchgängig miesen Wetter hier. Hoffe das wird mal besser. Schön finde ich übrigens, dass du deinen Blog auf Reisefotografie beschränkst. Du musst ja wirklich viel unterwegs sein.

    • Abbey 19. März 2013 Antworten

      Sehr schöne Fotos hast du von deiner Reise online eingetragen! Hast du auch einige Fotos entwickeln lassen? Oder kann ich mir welche ausborgen, damit ich mir einige Fotos bestellen kann?

    • Lichtspot 21. März 2013 Antworten

      Ich verstehe nicht, warum man bezüglich Tiefen Wiederherstellung oder bzgl. der Wiederherstellung von ausgefressenen Lichtern, man noch DRI und ähnliches braucht. Die Programme, die es dafür gibt produzieren letztendlich nicht bessere Bilder als man per Lightroom eh schon generieren kann. Ich bin sehr zufrieden mit Lightroom – nein begeistert und werde wohl weiterhin keine DRI Technik anwenden.Oder kann mir jemand an einem Beispiel zeigen, das DRI doch sinnvoll ist? Natürlich anhand eines der besten Programme für DRI :-)

    • Sehr schön gezeigt wie man ein Hobby Studio mit wenig Platz einrichten kann. Klar das man schnell an die Grenzen stößt – aber wird auch für viele schöne Bilder reichen.

      Schön und ausführlich beschrieben!

    • RudiB 22. März 2013 Antworten

      Vielen Dank für Deine tolle Arbeit und die wertvollen Tipps !

    • Mario Fotograf 26. März 2013 Antworten

      Hallo Jens. Habe deinen Blog aus Versehen gefunden und finde deine Fotostrecke sehr gut. Also nach diesen beeinduckenden Bildern und etwas Text dazu, werde ich mit Sicherheit Saint Malo besuchen. Ich habe auch erst mit Fotografie angefangen und suche auch nach Inspiration. Diese finde ich glaub’ ich hier bei deinen Fotostrecken.

      Vielen Dank für die schönen Bilder!

    • Frank 2. April 2013 Antworten

      Hallo,

      bei den faltigen “Einsteigersets” (Stative + großer Stofflappen), an denen man stundenlang das Bügeln üben kann, ist ja teilweise die Raumdeko hinter den Hintergrundsystem sichtbar. Molton dagegen ist blickdicht, aber auch sehr schwer. Wie sieht es mit den genannten Stoffbahnen aus? Sind die Blickdicht und auch faltenfrei aufgerollt?

      Vielen Dank (auch für den gesamten Bericht über das Heimfotostudio). Wenn die Stoffrollen etwas taugen, werde ich mich mal wieder weiter mit dem Thema befassen.

      • admin 2. April 2013 Antworten

        Diese Rollen sind glatt aufgerollt. Blickdicht sind sie nur bedingt. Hat aber den Vorteil, dass man zumindest durch die Weiße Rolle auch Durchblitzen kann.

        • Frank 5. April 2013 Antworten

          OK, danke. Wenn es hinter dem Hintergrund keine starke Lichtquelle gibt, kann man also nicht durchschauen. Man kann aber für Hintergrundlicht sorgen, wenn man möchte.

          Noch zwei Fragen:
          1. Auf der Homepage des Verkäufers sieht es so aus, als würden die Stoffrollen das Licht reflektieren. Ist die Oberfläche matt, leicht glänzend oder angerauht? Auf Ihren Beispielbildern ist das leider nicht so richtig erkennbar. Es wäre etwas kontraproduktiv, wenn ein dunkler Hintergrund das Blitzlicht zurückwirft. Wäre besser, wenn er das Licht schlucken würde. Wie sieht es denn bei dem Material aus?

          2. Lässt sich das Material bei Bedarf reinigen/waschen?

          Vielen Dank schonmal im Voraus.

          • admin 3. Mai 2013 Antworten

            Hallo, die oberfläche ist matt. Waschen würde ich die Sachen eher nicht, habe es aber auch noch nicht probiert.

    • Tony 7. April 2013 Antworten

      Beautiful flower photography. Lovely warm reds. Very nice photograph

    • heilpraktikerin 9. April 2013 Antworten

      Ich finde Du hast es wirklich schön umgesetzt! So richtig HDR mäßig sieht es gar nicht aus, sondern eher so, wie man es normalerweise mit dem Auge wahrnimmt…

      Vielen Dank für den Vergleich!

      LG
      Ute

    • Viktoria 17. April 2013 Antworten

      Hallo erst einmal vielen lieben Dank für die Artikel. Sie sind wirklich sehr interessant.
      Ich such jetzt schon länger nach einem Hintergrundsystem und Hintergründen, weiß aber nicht, ob man sich da auch nicht total verkaufen kann, wenn man etwas preiswertes kauft. (Wo liegt denn der Normalpreis für Hintergrundsystem + Hintergrund?)
      Ins Auge gefallen ist mir dieses Angebot:
      http://www.ebay.de/itm/TELESKOP-FOTOSTUDIO-HINTERGRUNDSYSTEM-HINTERGRUND-NEU-/290871709897?pt=DE_Foto_Camcorder_Hintergr%C3%BCnde&hash=item43b94e10c9

      Auf was muss man den achten, wenn man sich soetwas im Internet bestellt? ich wüsste nämlich auch nicht, wo ich sonst so etwas kaufen könnte.

      • admin 3. Mai 2013 Antworten

        Hallo, das System an sich ist in Ordnung. Sowas habe ich auch. Es gibt sicherlich stabileres, aber für den Anfang ist das kein Problem. problematisch ist dagegen der Stoff. Dieser ist schwer glatt zu bekommen. Besser ist hier Stoff auf Rollen oder Papierbahnen.

    • Herr Bert 8. Mai 2013 Antworten

      Wow! Für einen Tag habt ihr ja jede Menge gesehen. Vielleicht lag es aber auch daran, dass es um Ostern herum noch so kalt war, dass ich lieber Café Hopping gemacht habe. ;)

    • Uwe Klein 9. Mai 2013 Antworten

      Toller Artikel und schöne Bilder, daas bekomme ich doch direkt Lust auf eine Reise nach Paris…

    • Den Rockefeller und deren Gängsta und Verbrecher kann ich zwar nicht leiden, aber das Foto und das Gebäude an sich finde ich schon klasse. Tolle Perspektive. Hast du super hinbekommen

    • Auch ein wundervolles Color-Key welches du hier zeigt. Ganz toll, könnte echt ein Poster bei Ikea sein – das meine ich im positiven Sinne wenn so etwas der breiten Masse publik gemacht und angeboten wird. Ganz tolles Foto.

      • admin 16. Mai 2013 Antworten

        Danke! Die gelben New Yorker Taxis sind für ein Color-Key immer verführerisch, auch wenn leider mittlerweile viele Taxis moderne Japaner sind und nicht mehr die klassischen.

    • Wyatt Simon 26. Mai 2013 Antworten

      Und nun kommt der Clou schlecht hin: Ich kann jederzeit (!) zum Anfang zurück und kann wieder in den Gewichtungen herumwühlen, einzelnen Belichtungen entfernen oder hinzufügen (wie geil ist das bitte schön?!), Gewichtungen malen und dann wieder zurück zum Postprocessing und dort mit den Einstellungen weitermachen. Das finde ich echt grenzgenial!

    • Heiko 4. Juni 2013 Antworten

      Klasse Bild.

      Ich mag besonders den Bruch der Symmetrie durch die Züge.

      Meine eigenen Versuche sind nie so gut geworden. Hatte wohl nicht genügend Geduld

    • Rheinlaender 11. Juni 2013 Antworten

      denke, in Ostafrika einschliesslich Madagaskar gibt’s für Reise/Landschaftsfotografen noch viel Terrain zu entdecken mit Motiven, die bisher Seltenheitswert haben, vielleicht auch gut so;-)

      ein einzelner Baum auf diesem Foto vermittelt irgendwie Trostlosigkeit und gleichzeitig keimt durch spärliche Vegetation wieder Hoffnung auf, die Natur ist unbarmherzig und doch lässt sie immer wieder einen Neuanfang zu, schöne Bildkomposition.

    • Wandern Fan 26. Juni 2013 Antworten

      Vielen Dank für den ausführlichen Bericht zur Wanderung auf dem Jakobsweg! Ich würde auch gern einmal Teile des Wegs wandern, aber ich weiss noch nicht, welche Strecke. Vielleicht wird es eine Wanderung in Deutschland entlang der Mosel :)

    • Andrea 6. Juli 2013 Antworten

      Hallo Jens!
      Super Aufnahme – gefällt mir sehr gut. Durch die Strahlen wirkt das Gebäude sehr “dynamisch”.
      LG,
      Andrea

    • Monika 10. Juli 2013 Antworten

      Bin gerade erst auf diese Seite gestoßen und jetzt schon total neugierig geworden, wie es weiter geht. Lese doch gleich einmal weiter.

    • Markus 12. Juli 2013 Antworten

      Ich hätte jetzt im ersten Moment gedacht, das Bild ist eine HDR… umso schöner, wenn nicht!

    • Christian 19. Juli 2013 Antworten

      Hi Jens,
      wie immer tolle Fotos. Die mit dem Fischauge find ich super. Hast Du Dir das neu angeschafft? Kam in der Vergangenheit zumindest nicht so häufig bis gar nicht vor in Deinen Reportagen…
      Viele Grüße,
      Christian

      • admin 19. Juli 2013 Antworten

        Hi Christian, ja das Fischauge hatte ich extra Anfang des Jahres gekauft und gerade in New York war das Objektiv Gold wert.

    • Rheinlaender 5. August 2013 Antworten

      Amerika Bilder insbesondere Motive von NYC haben für Betrachter aus der alten Welt noch nichts von ihrer magischen Anziehungskraft eingebüsst, trotz des Imageverlustes US – Amerikanischer Innen und Aussenpolitik dieser Tage;-)

      für mich wäre auch das Umland von NYC, nämlich NY State eine Fotoreise wert, bin leider noch nie dort gewesen, so bleibt mir immerhin das Betrachten von gutgemachten Fotografien wie hier aus Amerika, seufz ;-)

      Gruss, Juergen.

    • Jan Gäbler 12. August 2013 Antworten

      Hallo Herr Koopmann,
      warum so flau und düster? Das Motiv bietet doch an, die Blumen leuchtend satt und das Wasser des Springbrunnens in strahlendem Weiß darzustellen, was durch Kontrast- und Sättigungseinstellungen leicht zu erreichen wäre.
      Oder wollten Sie einen bestimmten Eindruck übermitteln, Düsternis, Schlechwetter zieht auf, Morbidität?
      Schöne Grüße
      Jan Gäbler

      • admin 12. August 2013 Antworten

        Hallo,
        das Bild gibt ziemlich genau das wieder, so wie es damals war. Es war ein bedeckter Tag. Die Farben leuchtender zu machen, hätte dem Bild einen unnatürlichen Look gegeben zumal ich alles schon etwas aufgehellt habe.
        Danke aber für Ihr Feedback!

        Viele Grüße
        Jens

    • Jens 19. August 2013 Antworten

      Toller Reisebericht von New York, hat mir viel Spaß gemacht zu lesen. Die Fotos sind natürlich echt super, am besten gefällt mir das Bild vom One World Trade Center. Da bekommt echt Lust ins nächste Flugzeug zu starten und nach New York zu fliegen :-)

    • Nadine 27. August 2013 Antworten

      Hallo lieber Autor, Fotograf und kreativer Kopf!
      Ich bin durch Zufall auf ihre -naja einfach nur Homepage kann man es schon nicht mehr nennen- unglaublich kreative Ansammlung von Bildern und Texten gestoßen.
      Vor einer Woche kamen wir ebenfalls von einer 3-wöchigen Keniareise (u.a. Familienbesuch bei der Verwandschaft einer Freundin) zurück.
      In ihrem Keniabericht habe ich so viele Dinge wiedergefunden, die wir auch erlebt haben. Ich brauche gar keinen eigenen Text zu schreiben, es wurde alles so passend foruliert… es brachte mich oft zum schmunzeln und lachen!!
      Was ich eigentlich sagen wollte: Ich werde noch viel Zeit damit verbringen Ihre Homepage durchzulesen und mir die unglaublich schönen und gut gestalteten Fotos anzuschauen!
      Vielen Dank dafür und weiter so!
      Herzliche Grüße
      Nadine

    • Stephan [PFK] 30. August 2013 Antworten

      Hi,

      Tolle Fotos und Beeindruckender Reiseblog !!!
      ich wollte einfach mal einen Kommentar darlassen :)
      In die Blogliste habe ich deinen Blog auch aufgenommen.

      lg
      Stephan

    • Maike 3. September 2013 Antworten

      Deine Bilder sind einfach toll! Ich bin durch Portrait-Foto-Kunst.de auf dich gestoßen und begeistert.
      Werde dir jetzt definitiv folgen. :)
      Liebe Grüße

      • admin 3. September 2013 Antworten

        Vielen Dank für den lieben Kommentar! Freue mich immer über Feedback!

    • Ulrich Eckardt 10. September 2013 Antworten

      Wunderbare Bilder aus dem Norden der USA! Alleine für die Landschaft wäre es wert einen ganzen Urlaub aufzusparen und dann dort zu verbringen.

      Grüße

      Uli

    • Peter Winninger 16. September 2013 Antworten

      Wunderschöne Bilder … Dickes Lob! Wir waren vor einer Woche auf der “Teuflischen Acht” unterwegs, aber ich muss sagen: Einige Details der Tour müsste ich mir wohl noch mal anschauen. :-)

    • Hartmut 18. September 2013 Antworten

      Super Beschreibung und tolle Bilder zur Anschauung!
      Hab mir auch die Kombination gekauft und bin gespannt auf die Ergebnisse.

    • Anonymous 1. Oktober 2013 Antworten

      Hallo,

      deinen Reisebericht finde ich sehr interessant und auch sehr schön gemacht!
      Aber bitte: Wenn du von der “altehrwürdigen Universität Yale” sprichtst und so eine schöne Überschrift machst, bitte denk an das “h” in EHRWÜRDIG !!! Ehrwürdig kommt von EHRE.

      Viele herzliche Grüße von einer Lehrerin…

    • Robert 4. Oktober 2013 Antworten

      Sind echt ein paar coole Bilder dabei, auch wenn ich kein Fan vom Fischaugen Effekt bin. Ich habe vor im Dezember nach NYC zu reisen und über Weihnachten dort zu bleiben. Wenn alles glatt geht, buche ich dieses Wochenende! :D
      Ich war bisher noch nie in den USA, daher freue ich mich umso mehr. Ist auch eines der Top Reiseziele 2013.
      Und was mich vor allem im Winter reizt ist z.B. Chancen auf solche Anblicke: http://www.flickr.com/photos/86029915@N00/4256323649/in/photolist-7u7LJv-cR2Fwy-64XAsg-7HdeGm-76z9GB-7GRUef-7zacbX-9aSikX-dHi6NG-7tYQax-7Ct9By-dHcFqX-9aVwfS-5TWksX-fopP2Q-f6h5dU-9aSngr-7E7zy-9iuQbF-5XhmBR-79kjLr-5P1Y63-7prRgq-8oWzWr-oVssf-2dWmE-6Z1rai-7H1YEM-8ReFn7-6Z5rg5-9kr4qL-77Z9ob-9du78C-9dtRP1-9dqGpv-9duRDj-9dteSd-9dr8xv-9dqMPH-9dqz7T-9ds9Kg-9dqKn6-9drytz-9drGGD-9dtLdq-9dtXPd-9dtmcd-9drDuB-9dvi4Y-9duV81-9dqocR

    • Andreas 14. Oktober 2013 Antworten

      Hi, toll, dass es im Netz eine solche Seite wie diese hier gibt. Die hilft mir wahrlich sehr weiter, mein eigenes Studio aufzubauen. Denn am Anfang ist man immer überfragt und möchte auch keine Fehlinvestitionen starten. Also danke für diesen Artikel!
      Gruß

      Andreas

    • Silvia 15. Oktober 2013 Antworten

      Was für ein tolles Foto von meinem geliebten Frankfurt… daumen hoch!

    • knipsartist 19. Oktober 2013 Antworten

      Sehr schöne melancholische Stimmung!
      Ja, seit der RCD Espanyol aus dem Estadi Olímpic Lluís Companys, so heißt es nämlich, passiert dort nicht mehr viel.
      Bei meinem Foto vom Tibidabo war schon mehr los:
      http://knipsartist.wordpress.com/2013/10/19/die-knipser-plattform/

    • Peter Trenkler 20. Oktober 2013 Antworten

      Sehr aufschlussreich ! Würde mich interessieren ob es mit Einzel-jpg-Bildern auch funktioniert. Nicht immer hat man eine Reihenbelichtung eines Motivs gemacht.

      Danke
      Peter

      • admin 20. Oktober 2013 Antworten

        Mit einem einzelnen JPG klappt dies nicht wirklich. Einzel-RAWs enthalten mehr Informationen, als am Bildschirm dargestellt sind, diese fehlen beim Einzel-JPG. Man kann in JPGs zwar die Schatten aufhellen, aber dies sieht ab einem bestimmten Grad nicht mehr schön ist und schwarz bleibt auch immer schwarz. Bei übertrahlten Bereichen hat man ebenfalls keine Chance. Demnach gilt, wenn schon keine Bildreihe, dann zumindest ein Einzel-RAW.

    • Jana 29. Oktober 2013 Antworten

      Danke für den tollen Artikel und die schönen Fotos.

      Memphis war auf meiner USA-Rundreise definitiv einer der Höhepunkte. Graceland habe ich leider nicht angesehen, aber das Rock ´n´ Soul Museum und das Sun Studio kann ich wärmstens empfehlen.

      Howlin´ Wolf, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins, Johnny Cash und Elvis Presley – noch heute dient der Aufnahmeraum dieser Musiker mit dem Originalmikrofon von damals als Studio für junge Talente. Ein Besuch des Sun Studios ist nicht nur für Musikfans ein absolutes Muss. Was es in Memphis sonst noch zu entdecken gibt, erfährst du auf meinem Reiseblog:

      http://janasreisefieber.blogspot.de/2013/10/memphis-die-wiege-des-rock-n-roll.html

    • Jana 30. Oktober 2013 Antworten

      Danke für den tollen Artikel. Ich bin ein großer Fan deiner wundervollen Fotos.

      London ist immer eine Reise wert. Der beste Ort, um sich ins pralle Leben der Stadt zu stürzen, ist einer der zahlreichen Straßenmärkte Londons. Mein absoluter Favorit ist der Camden Market. Hier findest du diverse ausgefallene Sachen, seltenen Schallplatten und extravagante Kleider. Camden Town ist mein absoluter Lieblingsort im hippen London:

      http://janasreisefieber.blogspot.de/2013/10/london-ist-nicht-nur-bekannt-fur-fish.html

    • […] Weiter zu Teil 12 (in Kürze) Zurück zu Teil 10 […]

    • […] der Abfahrt in Tampa am 13.04.2007 legt das Schiff am nächsten Tag in Key West, Florida an. In Key West habe ich einen Stadtrundgang mit anschließender kulinarischer Tour […]

    • Südstaaten-Reisender 12. Dezember 2013 Antworten

      sehr interessant und informativ. Warte schon gespannt auf Teil 13

    • […] Weiter zu Teil 13 (in Kürze) Zurück zu Teil 11 […]

    • […] ein paar Spaziergänge bei Schnee durch Trier und erste Experimente mit meinem neu Erworbenen Fischaugen-Objektiv. Ende Januar gab es dann noch einen fotografischen Nachtausflug auf den Flughafen Saarbrücken, […]

    • […] der Umzug meiner Frau an von Düsseldorf zu mir nach Trier. Damit war im Februar auch der letzte Fotoausflug in Düsseldorf […]

    • […] habe ich aber ein kreatives Fotoexperiment daheim gemacht, in dem ich mit bunten Papierbögen abstrakte Bilder […]

    • […] nun alle Reiseberichte auf dem Reiseblog. Kleinere Fototouren gab es in diesem Monat nur in der Mittagspause in […]

    • […] Weiter zu Teil 16 (in Kürze) Zurück zu Teil 14 […]

    • […] Mehr von dem Rundflug gibt es in meinem Alaska-Reisebericht […]

    • […] Weiter zu Teil 17 Zurück zu Teil 15 […]

    • Simon 31. Januar 2014 Antworten

      Hallo,

      ich habe gerade deinen Blog entdeckt und schon angefangen zu lesen. Danke für die tollen und ausführlichen Artikel. Ich möchte dieses Jahr im Mai auch nach Florida, daher habe ich noch ein paar Fragen. Geplante Ziele sind bisher Miami, Fort Lauderdale, Orlando, Sanibel Island, Everglades und die Keys. Ich war leider noch nie in den USA und habe noch ein paar Fragen. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir helfen könntest!

      - Hast du den Mietwagen in Deutschland oder erst in den USA gemietet? Was ist sinnvoller? Bei welchemer Anbieter hast du das Auto genommen und warst du zufrieden?
      - Wie genau funktioniert das mit den Mietautos und den Mautstellen. Mit nem “Sun Pass Sticker” oder eher “Toll-by-Plate”? Was ist besser bzw. günstiger? In einem Forum meinten einige sie haben alle Mautstellen umfahren und das war auch kein Problem. Was sagst du dazu?
      - Wie sieht es bei den Hotels aus? Habe gehört das es evtl. günstiger ist wenn ich nur das erste Hotel in Deutschland buche und dann von dort (da jedes Hotel normalerweise WLAN besitzt) immer das nächste via priceline.com und Co buche. Wie siehst du das?
      - Thema Parkplätze, vor allem in Miami. Wie sieht es dort mit den Parkgebühren am Hotel aus? Sind dort kostenlose Parkplätze dabei oder muss man immer dafür zahlen? Wieviel muss man da etwa pro Tag rechnen?
      - Frühstück lieber im Hotel oder wo anders?
      - mit wieviel Geld muss ich realistischerweise planen? 2 Personen, 18-20 Tage, Reisezeitraum Mai 2014. Über einen ungefähren Anhaltspunkt würde ich mich sehr freuen.
      - hast du irgendwie sonstiges Tipps was man auf jeden Fall beachten sollte?

      Hoffe du hast Zeit um mir kurz zu antworten.

      Viele Grüße
      Simon

      • admin 31. Januar 2014 Antworten

        Hallo Simon,

        danke für deinen Kommentar. Ich möchte dir kurz deine Fragen beantworten.

        Mietwagen: Ich habe diese bislang immer in Deutschland gebucht, da dies in der Regel günstiger war und der Versicherungsschutz besser. Meist habe ich bei Alamo die Mietwagen bezogen.
        Maut: Ich habe in Bar an den Stationen bezahlt. Das war einfach und ging auch zügig.
        Hotels: U.u. kannst du Last Minute sicher ein Schnäppchen via PriceLine machen. Auf der anderen Seite verlierst du auch jeden Tag mit der Suche nach einem Hotel Zeit. Wenn zudem ein Feiertag o.ä. ist, dann wird es mit einer kurzfristigen Buchung oft schwer. Ich habe daher immer vorab gebucht, dann hatte man da einfach weniger Stress. In den Motels kann man da auch im Voraus günstige Preise bekommen.
        Parkplätze: In Miami immer kostenpflichtig. Je nach Hotel zwischen 8 und über 20 Dollar pro Tag.
        Frühstück: In Motels meist inklusive. Ist aber auch selten was besonderes. Sicher außerhalb besser, günstiger aber im Hotel (außer bei den teuren Hotels).
        Preis: Mietwagen ca. 600-800 EUR zzgl Sprit; Hotels ab ca. 1000 EUR (einfache Motels) zzgl. Flug und Ausgaben unterwegs. Bei 2 Personen und der Zeit sollte man schon mit 6000-8000 EUR rechnen.

        Ansonsten gibt es nichts groß zu beachten. Florida ist toll und ihr werdet sicher viel Spaß haben. Wenn ihr könnt fahrt auf jeden Fall nach Key West und nach Cape Canaveral

        Viel Spaß und viele Grüße, Jens

    • […] persönliches Highlight auf der Seite ist aber der Reisebericht aus dem Westen der USA – wenn ich den lesen, dann könnte ich direkt in ein Flugzeug […]

    • Lisa 21. Februar 2014 Antworten

      Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen aufbereitet für uns präsentieren. Weiter so!

    • jochen@bake24.de 25. Februar 2014 Antworten

      Das Foto gefällt mir richtig gut. Ein Ultraweitwinkel für meine D800 fehlt mich noch. Das Foto regt mich aber auch an selbst mal in die Kirche zu gehen und das auszuprobieren.

      Gruß
      Jochen

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • […]   Hauke Jürgens   Fischer Pix   Fotografr   TASPP   Mainzauber   Jens Koopmann   Michael Liebert   Axel-Foto   Blitzdings   Blickwinkel   Lichtträumer […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • Internetauskunft 4. März 2014 Antworten

      Klasse Artikel! Ich finde es immer supr, wenn man in Fotoblogs nicht nur die Mainstream-Sehenswürdigkeiten Berlins oder anderer Großstädte aufgreift. Weiter so!

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • Blog Smmlung 21. März 2014 Antworten

      […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • Singlemalt76 (Jan) 22. März 2014 Antworten

      Tolle Aufnahme…. gefällt mir echt gut…

    • Jessica Isaacs 23. März 2014 Antworten

      Beautiful image! Would love to know where this is located at!

    • Andreas Tokarski 25. März 2014 Antworten

      Ein sehr schöner Bericht mit vielen tollen Fotos. Ich habe in meinem Blog meine Erlebnisse über NYC und D.C. geschildert :))
      http://travelandfoodbyandy.blogspot.com

    • Anita 28. März 2014 Antworten

      Wirklich ein schöner Bericht, auf deine Sonnenuntergangsbilder bin ich aber ein bisschen neidisch. Als ich da war hatte es einfach zu viele Wolken und es gab überhaupt kein Sonnenuntergang: http://www.travelita.ch/florida-key-west/

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • Rudy Amalo 19. April 2014 Antworten

      Hallo Jens,
      Ein sehr schöner Biderbercht. Was mich besonderes interessiert ist das Panoramafoto.
      Von wo hast Du dieses gemacht und gibt es wirklich eine freie Aussicht auf Serrig ohne Bäume oder Gebüsch?
      Deine Antwort bitte an xxxxx@online.nl
      Viele Grüße,
      Rudy

    • venedig hotels 25. April 2014 Antworten

      Schöne Beschreibung! Für Sie sicher, Venedig hat eine Menge zu bieten während eines Urlaubs.

    • […] Jens Koopmann […]

    • […] Jens Koopmann […]

    • Ingo Jakubke 12. Mai 2014 Antworten

      Hallo und Moin Moin!
      Ich verfogle deinen Blog schon eine ganze Weile. Ursprünglich weil ich wie du auch eine Sony a55 besitze und fasziniert bin, was bei dieser Kamera herauskommen KANN, wenn man es richtig macht. Vielen Dank für die Inspirationen. Ich gehe davon aus, was nicht in den exif Daten steht, das du ein Stativ verwendet hast oder? Wie macht man die HDR Einzelbilder mit der Sony Kamera, braucht man da einen Fernauslöser?

      Vielen Dank wenn du es mir noch erklären könntest,

      Ingo Jakubke

      • admin 12. Mai 2014 Antworten

        Hallo Ingo,

        ja, ein Stativ war bei dieser Aufnahme Pflicht. Ein Fernauslöser ebenfalls.
        Die Sonys erlauben dir die Aufnahme eines HDR direkt in der Kamera. Die Einstellung findest du unter der D-Range-Taste. Es funktioniert aber nur im JPG-Modus. HDRs in RAW kann leider (noch) keine Kamera aufnehmen.

        Hier findest du Screenshots zu den Einstellungen: http://fotoblog-reiseberichte.de/hands-sony-a55-handling-und-evf/

        Als Graufilter habe ich übrigens einen 64-fach Haida-Filter genommen. Die sind recht günstig bei guter Qualität.
        Vg
        Jens

    • […] Jens Koopmann […]

    • Michael Blahm 22. Juni 2014 Antworten

      Immer wieder schön zu sehen welche tollen Erlebnisse Gäste in Kenia haben.
      Ich lebe zwar in Kenia und gehe ab und zu auch mit meinen Kunden auf Safari, aber der Reiz bleibt immer gleich.
      Die Vielseitigen Landschaften und die überwältigende Tierwelt ist jedesmal beeindruckend.
      Ich werde mir jetzt noch die anderen Berichte durchlesen und evtl mal einen aktuellen reinsetzen, ich war gerade in der Maasai Mara, wo dieses Jahr die Migration sehr früh angefangen an. günstige Jeep Safaris in Kenia gibt es hier http://www.Safari-in-Kenia-24.de

    • Evoke 28. Juni 2014 Antworten

      Hallo Jens,

      vielen Dank für den schönen und aufschlussreichen Bericht über Istanbul, die GX-7 und auch die schönen Bilder!

      Ich war vor Jahren auch mal in dieser tollen Stadt und habe viele schöne Erinnerungen daran. Damals gab es
      leider noch keine Kameras in der Art GX-7 oder Olympus Pen. Ich habe die Stadt damals mit einer Olympus E-3,
      also gewichtsmäßig vergleichbar mit Deiner A77, fotografiert und wünsche mir heute noch einmal mit einer leichteren Ausrüstung
      vor Ort zu sein.

      Meine Erfahrungen bzgl. DSLR und mft decken sich im Übrigen fast zu 100% mit Deinen. Meine erste Tour mit einer mft-Kamera, damals die Oly P3,
      führte mich in die Toskana und es war einfach schön mit einer kleinen und leichten Fotoausrüstung unterwegs zu sein.

      Also noch mal Danke für den schönen Bericht!

      VG
      Detlef

      • admin 28. Juni 2014 Antworten

        Vielen Dank für den netten Kommentar!

    • […] Die Panasonic GX7 im Test in Istanbul. Die GX7 mit ihrem Micro Four Thirds Sensor wird dabei mit ihren APS-C-Konkurrenten verglichen.  […]

    • Stefan 3. Juli 2014 Antworten

      Ich hätte vllt. auch nochmal ein Bild gemacht wo die Tiefenschärfe nicht vorhanden ist, einfach um mal zu sehen wie es aussieht. Einfach um die Skulptur etwas in den Vordergrund noch zu rücken ;) wäre bestimmt ein cooler Effekt gewesen ;) aber auch so gefällt mir das Bild ;)

      • admin 3. Juli 2014 Antworten

        Hi! Danke für deinen Kommentar. Ich habe mal eine alternative Bearbeitung mit unscharfem Hintergrund hinzugefügt. Vg, Jens

    • Origamy 4. Juli 2014 Antworten

      Hello. I came over to read a review of the GX7 and ended up just marvelling at the photos instead. These are superb! They made me forget about technical stuff and just admire the scenery. Best review of the GX7 I have read — the photos are worth more than a screenful of text.

    • […] Wanderung im Butzbachtal rund um Burg Ramstein – Reisebericht […]

    • […] Wanderung in der Eifel im Prümtal rund um Irrel – Reisebericht […]

    • Fischer 12. Juli 2014 Antworten

      Hallo Jens,

      die Fotos haben mir sehr gut gefallen.

      Auch ich nutze seit kurzem eine GX7 und experimentiere derzeit mit RAW und Lightroom.

      Wäre es möglich, mir die Preset-Datei für LR per Mail zuzusenden?

      Viele Grüße

    • Christoph 13. Juli 2014 Antworten

      Tolle Fotoserie. Damit hast du die Atmosphare der Stadt wirklich sehr gut eingefangen. Weiter so!

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    × sieben = 28