Die Leere – Konstantin Basilika Trier

,

Trier hat in Bezug auf historische Sehenswürdigkeiten einiges zu bieten, schließlich wird seit über 2000 Jahren an der Stadt gebaut. Zu den ältesten Gebäuden der Stadt zählt dabei ohne Zweifel die Konstantinbasilika, welche noch aus der Zeit des Kaiser Konstantins stammt. Zu seiner Zeit war sie noch keine Kirche, sondern ein Thronsaal. Heute ist sie der größte Einzelraum der Welt, der noch aus der Antike übrig geblieben ist. Nach dem Zerfall des römischen Reichs wurde die Basilika Teil einer Burg und des Ensembles rund um das kurfürstliche Palais und beherbergte zeitweise sogar Soldaten. Erst seit 1856 befindet sich eine Kirche in diesem Räumen, zunächst noch mit einer prunkvolleren Innenaustattung. Das heutige Bild ergab sich nach dem Wiederaufbauarbeiten nach dem Zweiten Weltkrieg.

Dieses Bild entstand 2011, als ich für einen Fotowettbewerb die Basilika fotografierte. Das Bild war damals das Siegerbild in dem Wettbewerb. Es sollte durch seine farbliche Reduzierung und die heutige Einfachheit und weite des Raumes unterstreichen und gleichzeitig durch die harten Kontraste die Robustheit des Gebäudes hervorheben. Dazu wurde das Bild zunächst in schwarz-weiss umgewandelt und dann im Duotone-Verfahren wieder eingefärbt. Als Preis habe ich damals einen Fotokurs an der Europäischen Kunstakademie in Trier gewonnen, den ich 2012 absolviert hatte und dessen Ergebnisse ihr hier in meinem Blog finden könnt: Mini-Projekt Alltagssurrealismus.


Schlagwörter: , , , ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Autor:Jens Koopmann