Clausen-Viadukt in Luxemburg (HDR Lightroom 4 Beta vs. Photomatix)

,

Das heutige Bild stammt vom vorgestrigen Ausflug ins kleine Nachbarland Luxemburg, wo wir als kleines Fotogrüppchen im Grund, sowie auf dem Kirchberg fotografiert haben. Eines der Bilder zeige ich euch heute: das Clausen Viadukt, welches über das Grundtal bei Clausen geht. Es ist das mittlere von 3 Viadukten, die sich durch Luxemburg-Stadt ziehen und ist 308m lang bei einer Höhe von 44m.

Bei dieser Gelegenheit habe ich auch die Beta-Version von Lightroom 4 wieder etwas weitergetestet. Wie schon in einem der letzten Beiträge gezeigt, kann man mit LR 4 durchaus HDR-ähnliche Bilder erzeugen. Heute wollte ich es genauer wissen und habe Lightroom gegen Photomatix antreten lassen.

Das Ergebnis hat wirklich verblüfft. Lightroom konnte das eine RAW-File ähnlich gut bearbeiten, wie Photomatix die Belichtungsreihe (+2 EV, 0 und -2 EV). Das Ergebnis gefällt mir in Lightroom sogar noch besser als das von Photomatix.

Hier zunächst das Ausgangsbild, welches klar die Gegenlichtposition bei der Aufnahme zeigt:

SONY DSC

Das nächste Bild zeigt die Variante aus Photomatix, die aus 3 Bildern zusammengesetzt ist:

SONY DSC

Und nun nochmal als letzten Vergleich die Bearbeitung aus Lightroom 4:

SONY DSC

In Bezug auf die Klarheit des Bildes liegt Lightroom deutlich vorn und auch farbentechnisch ließ sich fast genauso viel rausholen.  Ich habe noch ein paar mehr dieser Vergleiche gemacht und die Möglichkeiten Informationen aus Raw-Dateien zu nutzen ist mit LR4 um ein Vielfaches gestiegen. Dies gilt insbesondere für die Fälle, in denen sich der Dynamikumfang nicht zu weit von dem des Sensors entfernt. Bei den verwendeten Reihen +2,0,-2 hat es bislang sehr gut funktioniert, bei größeren Abständen wird LR aber sicher auch an seine Grenzen kommen. Auch wenn es um die wirklich surrealen Effekte geht, ist Photomatix sicherlich im Vorteil. Für die meisten Fälle in denen es darum geht ein noch recht natürliches HDR zu produzieren ist LR 4 zumindest eine tolle Alternative.

Daneben habe ich auch die automatische CA-Korrektur mal getestet und sie hat bei dieser Aufnahme ebenfalls sehr gut funktioniert.

Anmerkungen sind wie immer gern gesehen!

 


Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentare

  • Lichtspot 21. März 2013 Antworten

    Ich verstehe nicht, warum man bezüglich Tiefen Wiederherstellung oder bzgl. der Wiederherstellung von ausgefressenen Lichtern, man noch DRI und ähnliches braucht. Die Programme, die es dafür gibt produzieren letztendlich nicht bessere Bilder als man per Lightroom eh schon generieren kann. Ich bin sehr zufrieden mit Lightroom – nein begeistert und werde wohl weiterhin keine DRI Technik anwenden.Oder kann mir jemand an einem Beispiel zeigen, das DRI doch sinnvoll ist? Natürlich anhand eines der besten Programme für DRI 🙂

  • oluv 6. März 2012 Antworten

    ich finde das ergebnis echt beeindruckend. mit LR3 waren so krasse schattenaufhellungen immer mit problemen behaftet. da ich leider noch auf XP bin, kann ich die neue beta nicht ausprobieren.
    könntest du bitte auch einen screenshot von den reglereinstellungen posten, damit man sieht, wie stark du die werte „verbogen“ hast.

    danke, o.

    • admin 6. März 2012 Antworten

      Hallo,

      hier die Parameter für das Bild:
      -Belichtung: -0,84
      -Kontrast: +60
      -Lichter: -86
      -Tiefen:+78
      -Weiß: +39
      -Dynamik: +58
      Viele Grüße
      Jens

  • czoczo 17. Februar 2012 Antworten

    wie ich sehe man braucht in Zukunft keinen Photomatix mehr . Das ergebniss lässt sich wirklich sehen .
    Hut ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Autor:Jens Koopmann